Fussball

Coupe de France: PSG lässt Vendee Les Herbiers im Finale keine Chance und holt Titel

Von SPOX
PSG sicherte sich einen ungefährdeten Sieg.
© getty

Paris St. Germain hat zum vierten Mal in Folge den Coupe de France gewonnen. Im Finale setzte sich der französische Meister mit 2:0 (1:0) gegen den Drittligisten Vendee Les Herbiers durch.

Nach wackligen Startminuten übernahm PSG die Spielkontrolle und ließ von da an keine Zweifel mehr aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz gehen sollte.

Bevor Giovani Lo Celso nach 26 Minuten mit einem Schuss aus der zweiten Reihe die Hauptstädter in Führung brachte, traf PSG drei Mal das Aluminium. Früh zeigte sich damit, dass die Defensive von Les Herbiers mit dem gegnerischen Tempo überfordert war.

Dieses Bild blieb auch im zweiten Durchgang bestehen: PSG drückte auf das 2:0, während der Underdog es kaum schaffte, sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Edison Cavani, Kylian Mbappe und Co. vergaben allerdings eine ganze Reihe an erstklassigen Torchancen, sodass Les Herbiers zumindest theoretisch im Spiel blieb.

Zudem profitierten die Westfranzosen vom Videobeweis. Mbappes Treffer wurde wegen eines vorangegangenen Handspiels von Marquinhos zurückgenommen (51.).

Rund 15 Minuten vor dem Ende machte Cavani den Sack dann aber doch zu. Der Uruguayer holte zunächst einen berechtigten Elfmeter heraus, ehe er diesen dann selbst zum 2:0-Endstand verwandelte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung