Girondins Bordeaux bald von einem US-Investmentfonds übernommen?

SID
Montag, 19.03.2018 | 14:05 Uhr
Laut Medienberichten ist ein US-Investmentfonds an der Übernahme von Girondins Bordeaux interessiert.
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
CSL
Live
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Primera División
Atletico Madrid -
Eibar
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Ein US-Investmentfonds ist an einer Übernahme des französischen Erstligisten Girondins Bordeaux interessiert. Das berichtet die französische Tageszeitung Sud Ouest. Der Klub, früherer Arbeitgeber der Ex-Nationalspieler Klaus Allofs, Manfred Kaltz und Dieter Müller, befindet sich im Augenblick im Besitz der französischen Mediengruppe M6.

Bereits am 25. Februar soll es am Rande des Spiels von Bordeaux gegen OGC Nizza zu einer Zusammenkunft von Girondins-Präsident Nicolas De Tavernost mit den US-Amerikanern gegeben haben. Der US-Investmentfonds ist in Florida beheimatet.

Als Kaufpreis für Girondins sind mindestens 70 Millionen Euro im Gespräch. Der neue Eigner ist allerdings auch dazu verpflichtet, bis 2045 eine jährliche Miete für die Nutzung des Stadions in Höhe von 3,85 Millionen Euro zu zahlen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung