Mbappe: "Arsenal war echte Option"

Von SPOX
Mittwoch, 06.09.2017 | 21:16 Uhr
Kylian Mbappe leidet offenbar nicht unter dem hohen Erwartungsdruck
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Stürmer Kylian Mbappe von Paris St.-Germain glaubt nicht, dass die hohe Preis von 180 Millionen Euro seine Leistung auf dem Platz beeinflussen wird. Der 18-Jährige war am Deadline Day innerhalb der Ligue 1 von der AS Monaco in die französische Hauptstadt gewechselt. Bei seiner Vorstellung bekannte er zudem, dass Arsenal intensivst um ihn warb.

"Arsenal war eine echte Option für mich", bekannte Mbappe. Grund sei in erster Linie die Reoutation von Arsene Wenger gewesen. "Letztlich war PSG aber die Hauptoption." Wenger habe ihn nach dem Treffen gar mit dem jungen Pele verglichen.

"Die Ablöse ist so, wie sie ist. Sie wird mich nicht belasten", sagte Mbappe weiter bei seiner Präsentation im Pariser Prinzenpark. Außerdem erklärte der aus Bondy, welches nur neun Kilometer von Paris entfernt liegt, stammende Youngster, dass er nicht für die Ablöseverhandlungen zuständig und ihm der Preis deshalb egal sei: "Das Geld geht weder in meine Tasche, noch kommt es aus ihr."

Mbappe erklärt seinen Wechsel

Im Mai, so der Franzose weiter, war er sich noch sicher, dass er im Fürstentum bleiben würde. Doch es kamen laut Mbappe verschiedene Gründe zusammen, die ihn letztlich davon überzeugten, nach Paris zu gehen.

Einer davon war sicherlich die Verpflichtung des teuersten Spielers der Welt, Neymar, der bereits zuvor an die Seine wechselte. "Es wird besonders werden, mit ihm zu spielen", freute sich der jüngste Torschütze der französischen Nationalmannschaft seit 54 Jahren. Außerdem war es seiner Meinung nach wichtig für ihn, in die Heimat zurückzukehren, so der Ex-Monegasse.

Mbappes Debüt wird am Freitag erwartet, wenn Unai Emerys Mannschaft in der Ligue 1 auf den FC Metz trifft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung