Caen droht Karamoh mit Suspendierung

Von SPOX
Mittwoch, 05.07.2017 | 16:23 Uhr
Yann Karamoh droht eine Suspendierung
Advertisement
Club Friendlies
Live
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

In Frankreich wird Yann Karamoh bereits mit Super-Durchstarter Kylian Mbappe verglichen. Selbstverständlich, dass sich etliche Wechselgerüchte um den Offensivmann von SM Caen ranken.

Medienberichten zufolge haben der FC Arsenal sowie AS Saint-Etienne und RB Leipzig großes Interesse an einer Verpflichtung des 18-Jährigen. Karamoh strebt nach Goal-Informationen allerdings an, den Klub erst in der Winterpause zu verlassen, da dann sein Vertrag bei Caen ausläuft und somit ein ablösefreier Transfer möglich wäre.

Der französische Erstligist will seinen Rohdiamanten allerdings noch im Sommer loswerden, um noch Geld einzusacken.

Karamohs Anwalt soll bereits eine Übereinkunft mit Saint-Etienne und Leipzig getroffen haben, wobei die letztliche Wahl des neuen Arbeitgebers beim Spieler liegt. Caen hingegen soll ein Angebot eines unbekannten Klubs für Karamoh angenommen haben, damit der Angreifer noch in diesem Sommer wechselt und somit eine Ablösesumme in die Kassen der Nordfranzosen spült

Die hatten ihrem Youngster bereits mit einem Platz auf der Tribüne gedroht haben, falls er auf der Erfüllung seines Arbeitspapieres beharrt. Der Grund, warum Karamohs Rechtsbeistand einen Wechsel im Winter forciert, ist ebenfalls nachvollziehbar: Er selbst würde nur dann einen enormen Bonus einstreichen.

Karamoh kam in der abgelaufenen Spielzeit 36-mal für Caen zum Einsatz. Am Ende standen fünf Treffer sowie vier Vorlagen für ihn zu Buche.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung