Montag, 07.11.2016

Ligue 1-Klubs wollen mehr Geld durch TV-Einnahmen

Kleine Profi-Klubs wollen mehr TV-Geld

Die kleinen Profivereine in Frankreich - alle Zweitligisten, dazu neun aus der 20 Klubs umfassenden 1. Liga - wollen mehr Geld aus dem neuen Fernsehvertrag erhalten. Der sieht ein Honorar von 748,5 Millionen Euro jährlich bis 2020 vor.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

In Deutschland steigen die TV-Einnahmen ab Sommer 2017 auf fast 1,5 Milliarden Euro.

Erlebe die Ligue 1 Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Während in Frankreich die Aufteilung 1:4,1 zwischen dem Tabellenletzten der 1. Liga und dem Meister beträgt, liegt diese Quote laut der L'Equipe in Spanien bei 1:3,5, in Deutschland bei 1:3,2 und in England bei 1:1,5. Das heißt, wenn ein Absteiger in Deutschland eine Million Euro aus den TV-Geldern erhält, bekommt Dauermeister Bayern München 3,2 Millionen plus der Einnahmen aus der Champions League.

Vor dem Verbandstag am kommenden Freitag lenken in Frankreich die Top-Vereine nun ein. Sie akzeptieren eine Quote von 1:3,6 in der nächsten und 1:3,2 in der Saison 2018/19.

Alle Infos zur Ligue 1

Das könnte Sie auch interessieren
SC Bastia scheitert mit ihrem Einspruch

Nach Krawallen: Bastia scheitert mit Einspruch gegen Strafe

Paris Saint-Germain, Angel di Maria und Javier Pastore wird Steuerbetrug vorgeworfen

Durchsuchung bei PSG, Di Maria und Pastore

Kylian Mbappe feierte diese Saison seinen Durchbruch

Mbappe äußert sich zu seiner Zukunft


Diskutieren Drucken Startseite
FRA

Ligue 1, 38. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.