Ligue 1, 10. Spieltag

PSG verzweifelt - Nizza zementiert Spitzenplatz

Von SPOX
Sonntag, 23.10.2016 | 22:49 Uhr
Edinson Cavani und Co. gelang kein Tor gegen OM
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Am 10. Spieltag der Ligue 1 hat OGC Nizza mit einem Sieg gegen den FC Metz den Vorsprung von vier Punkten verteidigt. Auch der AS Monaco kann dank seiner furiosen Offensive einen Sieg feiern. Olympique Lyon schlittert hingegen in die Krise. Meister PSG lässt dagegen erneut Punkte liegen.

AS Monaco - HSC Montpellier 6:2 (1:1)

Tore: 1:0 Boudebouz (9.), 1.1 Falcao (36./FE), 2:1 Mbappe-Lottin (49.), 2:2 Ryad Boudebouz (61./FE), 3:2 Jemerson (64.), 4:2 Germain (74.), 5:2 Lemar (76.), 6:2 Traore (89.)

  • In diesem Duell der Ligue 1 empfing der Tabellen-Dritte den 15. Die Vorzeichen deuteten dabei klar auf einen Sieg vom AS Monaco hin, der in den letzten 28 Ligue 1-Matches gegen Montpellier ungeschlagen blieb(19 Siege, 9 Unentschieden).
  • Die letzte Niederlage mussten die Monegassen am 15. Januar 1994 im Stade Luis II hinnehmen. Darüber hinaus traf hier der beste Angriff (Monaco: 23 Tore) auf die schlechteste Abwehr (Montpellier: 17 Gegentore) der Ligue 1.
  • Der AS Monaco konnte einen über die gesamte Zeit nie gefährdeten Sieg einfahren und Montpellier eine 1:0-Führung wie so oft in dieser Saison nicht in drei Punkte ummünzen. Dass der Sieg dann so hoch ausfiel passte zwar zur Torstatistik der beiden Teams, doch der Spielverlauf gab das Ergebnis nicht her
  • Während das Spiel in weitesten Teilen sehr zerfahren war und auf beiden Seiten kaum klare Torchancen herausgespielt wurden, fielen die ersten fünf Tore folgerichtig allesamt aus Stadardsituationen.
  • Der 2:2-Ausgleichstreffer des HSC Montpellier gab dem Team allerdings ebenso wenig Sicherheit wie der 1:0-Führungstreffer und so löste sich die Abwehr im Laufe der zweiten Hälfte in ihre Einzelteile auf.

Olympique Lyon - EA Guingamp 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Lacazette (37., FE), 1:1 Salibur (46.), 1:2 Coco (52.), 1:3 Coco (77.)

  • Lacazette erzielte mit seinem Führungstor bereits sein sechstes Tor im siebten Spiel. Drei davon verwandelte er vom Elfmeterpunkt. Zudem erzielte er bereits zum dritten Mal das wichtige 1:0 für OL. Während die beiden Spiele davor gewonnen wurde, musste die Lyonnais diesmal eine Niederlage einstecken.
  • Mouctar Diakhaby machte bei allen drei Gegentoren eine schlechte Figur. So dürfte sich der 19-Jährige nicht für weitere Einsätze von Beginn an empfohlen haben.
  • Für Lyon ist es die zweite Niederlage in Folge. In den letzten acht Abendspielen in der Ligue 1 verlor die Lyonnais deren 5 (2 Siege, 1 Unentschieden). Damit bestätigt der einstige Serienmeister den schlechten Saisonstart. Vor dem Spiel hatte OL nach neun Spieltagen 13 Punkte auf dem Konto, was dem schlechtesten Saisonstart seit der Saison 2013/14 entspricht.
  • Mit 17 Punkten kann Guingamp dagegen den besten Saisonstart seit der Saison 1997/98 aufweisen. Die EA schickt sich an, in dieser Saison im Kampf um die internationalen Plätze ein Wörtchen mitreden zu wollen.

SCO Angers - FC Toulouse 0:0

Girondins Bordeaux - AS Nancy 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Menez (55.), 1:1 Koura (73.)

FCO Dijon - FC Lorient 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Loties (90.+2)

OSC Lille - SC Bastia 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Corchia (52.), 2:0 Eder (57.), 2:1 Diallo (71.)

FC Nantes - Stade Rennes 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Sala (42.), 1:1 Grosicki (58.), 1:2 Grosicki (75.)

SM Caen - AS Saint-Etienne 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Saivet (49.), 0:2 Veretout (58.)

FC Metz - OGC 2:4 (1:2)

Tore: 0:1 Plea (14.), 1:1 Mandjeck (25.), 1:2 Plea (38./FE), 2:2 Diallo (70.), 2:3 Plea (84.), Cyprien (90.+2.)

  • Nizza agierte wie der typische Tabellenführer. Die Favre-Elf hatte Metz, außer bei den Gegentoren, komplett unter Kontrolle. Knapp 70 Prozent Ballbesitz und deutlich mehr Torschüsse standen zu Buche.
  • Alassane Plea vertrat den an der Leiste verletzten Mario Balotelli hervorragend. Der Franzose war stets anspielbar und als einzige Spitze sehr beweglich.
  • Das Spiel war gezechneit von Torwartpatzern. Dem Ausgleichstreffer von Mandjeck ging ein Fehler von Nizza-Torwart Cardinale voraus. Der Keeper konnte einen harmlosen Schuss von Mevlüt Erdinc nicht festhalten, die Einladung nahm Mandjeck dankend an.
  • 13 Minuten später patzte der Keeper auf der anderen Seite. Der Elfmeter von Plea war schwach und unpräzise geschossen, rutschte Didillon aber unter den Armen durch.
  • Nizza bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Der FC Metz bleibt hingegen im Niemandsland der Tabelle.

Paris Saint-Germain - Olympique Marseille 0:0

  • Paris hatte das prestigeträchtige Derby de France durchgehend in der Hand und war bemüht, den Olympique-Abwehrriegel zu durchbrechen. Allerdings fiel den Hauptstädtern in der Offensive zu wenig ein. So hatten sie viel Ballbesitz, kamen in der ersten Halbzeit aber nur zu einer guten Möglichkeit: Andre Zambo Anguissa klärte gegen Rabiot in höchster Not.
  • Kurz vor der Halbzeit hätte PSG einen Elfmeter bekommen müssen, nachdem Edinson Cavani von Rolando im Strafraum zu Fall gebracht wurde - die Pfeife von Schiedsrichter Clement Turpin blieb aber stumm.
  • Die Gäste dagegen verbarrikardierten sich in der eigenen Hälfte und machten nicht die Anstalten, Chancen zu kreieren. Sie blieben ohne jeden Torschuss in der ersten Hälfte, das gab es 2006 zuletzt.
  • Bezeichnend für das Spiel war, dass PSG-Linksverteidiger Maxwell neben Cavani mit mehreren Abschlüssen am meisten für Torgefahr sorgte.
  • Damit blieb es beim 18. Unentschieden im 70. Le Classique. Die Hausherren stehen weiter auf Platz drei hinter Nizza und Monaco, während Olympique Rang elf nicht verlassen kann.

Alles zur Ligue 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung