Senf- und Talenthochburgen

Mittwoch, 27.07.2016 | 13:19 Uhr
AS Nancy-Lorrain vertraut auf eine junge Defensive und einen erfahrenen Angriff
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Live
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

FCO Dijon

Für seinen exzellenten Senf ist Dijon weltbekannt und auch für die Burgundweine, die in der Gegend angebaut werden. Für seinen guten Fußball jedoch eher weniger. Nach dutzenden Jahren in den Niederungen des französischen Fußballs erlangte der lokale FCO Dijon erst 2004 Profi-Status. Der Appetit nach ganz großem Fußball wurde dann 2011 gestillt, erstmals stieg Dijon in die Ligue 1 auf - um sich nach nur einer Saison wieder nach unten zu verabschieden.

Die Senf-Hochburg scheint durch dieses einjährige Schmankerl aber auf den Geschmack gekommen zu sein. Der Wiederaufstieg wurde von Saison zu Saison knapper verpasst, ehe Dijon in der vergangenen Spielzeit dann äußerst souverän durch die Ligue 2 marschierte und sich den Aufstieg bereits zwei Spieltage vor Saisonende sicherte.

Trumpf war dabei das Kollektiv. Die Mannschaft wird von keinem großen Star getragen. Speziell in der Offensive präsentiert sich Dijon schwer ausrechenbar, die Verantwortung ist auf viele Schulter verteilt. Lois Diony, Frederic Sammaritano und Julio Tavares - drei Offensivkräfte, die jeweils an mindestens 15 Treffern beteiligt waren.

Freiburg sei Dank

Tavares kennt von diesem Trio als Einziger schon die große Bühne. Mit den Kap Verden nahm der Mittelstürmer bereits zweimal am Africa Cup of Nations teil. 2013 gelang ihm mit dem kleinen Inselstaat sogar sensationell der Einzug ins Viertelfinale.

Bei FCO ist der 1,87-Meter-Hüne der Wandspieler an vorderster Front. Gegenüber Christopher Jullien wirkt aber sogar Tavares beinahe mickrig. 1,96 Meter misst der Innenverteidiger und verbreitet bei Standardsituationen Angst und Schrecken. Beim SC Freiburg konnte sich der 23-Jährige einst nicht durchsetzen, die Breisgauer reichten ihn per Leihe nach Dijon weiter.

Für beide Parteien war das ein äußerst lohnendes Geschäft. Jullien führte Dijon als Stamminnenverteidiger und mit insgesamt neun Torerfolgen zum Aufstieg - und machte sich so für andere französische Klubs interessant. Freiburg verkaufte ihn schließlich nach Toulouse und strich 2,8 Millionen Euro Ablöse ein.

Als Ersatz verpflichtete Dijon den zweitligaerprobten Recken Yunis Abdelhamid vom FC Valenciennes. Prominentester Neuzugang ist jedoch Marvin Martin. 15 A-Länderspiele absolvierte er bereits für Frankreich, fünfmal kickte er in der Champions League für den OSC Lille. Nun spielt er per Leihe für eine Saison in Dijon. Dem Offensivspiel möchte Würze verliehen werden.

Der Spielplan der Ligue 1

Seite 1: FC Metz - Auf den Spuren von Pires, Pjanic und Co.

Seite 2: AS Nancy-Lorraine - Blutjunge Defensive, erfahrener Angriff

Seite 3: FCO Dijon - Mit der Hilfe des SC Freiburg und der Kap Verden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung