Mehr Geld für bessere Schiedsrichter

SID
Samstag, 23.04.2016 | 11:38 Uhr
In Frankreich werden in der nächsten Saison zehn "Elite"-Schiedsrichter benannt
© getty
Advertisement
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Frankreichs Schiedsrichter, die international nur noch eine Nebenrolle spielen und deren Entscheidungen auch national immer häufiger umstritten sind, sollen professioneller werden. Darauf einigten sich Verband, Liga und Schiedsrichtervereinigung.

Dazu werden ab der nächsten Saison zehn "Elite-Schiedsrichter" benannt, deren Gruppe bis 2018/19 auf 20 aufgestockt wird. Dafür wird die Liga ihr Budget von zwölf auf 14 Millionen Euro erhöhen. Didier Quilliot, Generaldirektor der Liga: "Bis 2020 werden wir über 15 Millionen aufwenden müssen."

Die Elite-Schiedsrichter werden statt jetzt im Schnitt 83.000 künftig 128.000 Euro pro Jahr verdienen, das Gehalt der Assistenten klettert von 51.000 auf 79.000. Dafür wird eine längere Präsenz im Schulungszentrum Clairefontaine sowie eine intensivere Vorbereitung zu Hause erwartet.

Die Ligue 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung