Ligue 1, 30. Spieltag

9:0! PSG mit Feuerwerk zum Titel

Von SPOX
Sonntag, 13.03.2016 | 15:51 Uhr
Zlatan Ibrahimovic hat vier Tore zum Kantersieg beigesteuert
© getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

Am 30. Spieltag der Ligue 1, also acht Spieltage vor Schluss, hat Paris St.-Germain mit einem krachenden 9:0 in Troyes die Meisterschaft in Frankreich perfekt gemacht. Der AS Monaco patzte hingegen im Heimspiel gegen Stade Reims.

Troyes - Paris Saint-Germain 0:9 (0:3)

Tore: 0:1 Cavani (13.), 0:2 Pastore (17.), 0:3 Rabiot (19.), 0:4/0:5/0:6 Ibrahimovic (46./52./55.) 0:7 Saunier (57./ET), 0:8 Cavani (75.), 0:9 Ibrahimovic (88.)

Rote Karte: Karaboue (74./Notbremse)

Bes. Vorkommnisse: Cavani (75.) verschießt Elfmeter und trifft im Nachschuss

Reaktionen:

Laurent Blanc (Trainer PSG): "Die Spieler haben sich sehr professionell in dieser Saison verhalten. Wir wollten vom ersten Spiel an ein hohes Tempo gehen und das haben wir gemacht. Und wie man sieht, konnte uns niemand folgen. Dass wir jetzt acht Spiele vor Saisonende Meister sind, bedeutet, wir können rotieren und Spieler schonen. Die Schwierigkeit besteht jetzt darin, im Rhythmus zu bleiben. Die Saison ist noch nicht vorbei."

David Luiz (PSG): "Ich bin sehr glücklich. Wir haben die Saison stark begonnen und stark zu Ende gebracht. Es ist großartig, für Paris zu spielen. Ich bin ein sehr glücklicher Spieler."

Edinson Cavani (PSG): "Diese Woche war einfach fantastisch. Ich hoffe, dass es so weitergeht. Gemeinsam sind wir sehr stark und wir können sehr weit kommen."

Zlatan Ibrahimovic (PSG) kündigt Abschied an: "So wie es aussieht, werde ich in der nächsten Saison nicht mehr für Paris spielen. Wenn sie den Eiffelturm mit einer Statue von mir ersetzen, bleibe ich - versprochen!"

Crash! Boom! Bang! Nach nicht einmal 20 Minuten war klar: PSG setzt sich zum sechsten Mal die französische Fußball-Krone auf - und das schon an den Iden des Märzes. Erst nutzt Edinson Cavani ein Gastgeschenk von Mattheu Saunier zur Führung, keine vier Minuten befand sich Javier Pastore in der Jubeltraube. Zlatan Ibrahimovic servierte per Hacke und der Argentinier überlupfte Troyes-Schlussmann Mattheu Dreyer locker und lässig.

Als Rabiot einen Abpraller aus kurzer Distanz links unten abstaubte, konnte sich Paris die Vorfreude nicht mehr aus dem Gesicht wischen. Schlusslicht Troyes wehrte sich nur wenig gegen das Kombinationsspiel der Hauptstädter.

Die zweite Halbzeit stand komplett im Zeichen des Ibrakadabra. Der schwedische Superstar schenkte den Lothringern innerhalb von nicht einmal zehn Minuten einen Hattrick ein. Das 5:0 erzielte der Angreifer in wahrer Karate-Manier und erhöhte sein Torkonto auf 27 - einsame Ligaspitze! Bevor Ibra innerhalb einer Viertelstunde einen Viererpack schnüren konnte, köpfte Saunier den Ball doch lieber ins eigene Netz. Doch Zlatan wäre nicht Zlatan, wenn er sich den vierten Treffer nicht doch noch zwei Minuten vor Schluss gönnen würde.

Für den einzigen Makel der Pariser sorgte Edinson Cavani eine Viertelstunde vor Schluss. Er verschoss gegen Dreyer, machte es aber im Nachschuss besser. Zu allem Überfluss kassierte Lossemy Karaboue für seine Notbremse vor dem Strafstoß noch einen Platzverweis.

AS Monaco - Stade Reims 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Love (5.), 1:1 Charbonnier (11.), 2:1 Love (37.), 2:2 Diego (79.)

Das Ergebnis spiegelte den Spielverlauf letztlich überhaupt nicht wieder - deutlich größer war Monacos Dominanz über weite Strecken und umso größer dürfte der Ärger über den verpassten Heimsieg sein. Reims agierte verunsichert, stand lange weit hinten drin und machte sich mit Fehlern das Leben selbst schwer. Die Hausherren auf der anderen Seite machten viel Druck und schlugen schließlich zu.

Vagner Love blieb nach Pass von Silva vor dem Tor eiskalt und brachte das Team aus dem Fürstentum schon nach fünf Minuten in Führung. Reims konnte nur kurzzeitig für Entlastung sorgen, das allerdings gleich mit zählbarem Erfolg: Gaetan Charbonnier glich nach spektakulärer Heber-Vorlage von Traore aus (11.). Nachdem sich Monaco einige Minuten lang geschüttelt hatte, sahen die Zuschauer im Stade Louis II aber schnell wieder das alte Bild.

Die Monegassen machten das Spiel, folgerichtig häuften sich die Chancen und Love sorgte erneut für die hochverdiente Führung. Dabei aber halfen die wackligen Gäste kräftig mit, Love fing einen verunglückten Rückpass ab und schob locker ein (37.). Auch nach der Pause schaffte es Reims nicht, den Schalter umzulegen, Monaco hatte die Partie im Griff - verpasste aber die Entscheidung. Und so schlugen die Gäste wie aus dem Nichts zurück: Diego bestrafte einen Patzer in der Defensive mit dem späten Ausgleichstreffer (79.) zum 2:2-Endstand.

Alle Infos zur Ligue 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung