Sonntag, 14.02.2016

Ligue 1, 26. Spieltag

Lille erkämpft einen Punkt in Paris

Paris Saint-Germain eilt der Meisterschaft mit Siebenmeilenstiefeln entgegen, der OSC Lille trotzt dem unschlagbaren Tabellenführer am 26. Spieltag aber mit starker Abwehrarbeit einen Punkt ab. Verfolger AS Monaco mühte sich im Spitzenspiel gegen Saint-Etienne ebenfalls nur zu einem Unentschieden

Lille hielt gegen den Tabellenführer aus Paris die Null
© getty
Lille hielt gegen den Tabellenführer aus Paris die Null

Paris Saint-Germain - OSC Lille 0:0

Mit einem Punkt belohnt sich Lille gegen den übermächtigen Tabellenführer für starken Kampf und viel Einsatz - und erlebt damit das höchste der Gefühle in einer Zeit, in der Paris Saint-Germain unaufhaltbar durch die Liga pflügt. Mit dem Remis baut PSG seine Rekord-Serie auf 35 Ligaspiele ohne Niederlage aus.

Die größte Chance zur Führung hatte Paris kurz vor der Pause: Eine Ecke von der rechten Seite landete am zweiten Pfosten bei Layvin Kurzawa, der den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor köpfte. Lille-Keeper Vincent Enyeama, der zuvor zweimal glänzend gegen Angel di Maria und Jean-Kevin Augustin reagierte, war bereits geschlagen, doch Mittelfeldspieler Rio Mavuba kratzte den Ball noch von der Linie.

Ansonsten sahen die Zuschauer im Prinzenpark magere Fußball-Kost - es wirkte teilweise so, als würde den Hausherren nach dem 3:0-Pokalerfolg gegen Olympique Lyon etwas die Spritzigkeit fehlen. Die Gäste dagegen legten alles in das Spiel rein und beschränkten sich auf blitzsaubere Abwehrarbeit.

Saint-Etienne - AS Monaco 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Sall (57.), 1:1 Vagner Love (84.)

Saint-Etienne verpasst den Big Point im Verfolgerduell um Platz zwei: Das Team von Christophe Galtier war über weite Strecken des Spiels drückend überlegen, musste aber kurz vor Schluss den unverdienten Ausgleich hinnehmen. Die Gäste aus dem Fürstentum wurden im ersten Durchgang förmlich überrannt und konnten sich mehrfach bei Keeper Danijel Subasic bedanken, der die Monegassen mit zahlreichen Glanzparaden lange in der Partie hielt. Schon in den ersten 20 Minuten wehrte der Kroate gleich drei Großchancen der entfesselt aufspielenden Gastgeber ab.

Trotz 65 Prozent Ballbesitz und 13:3 Torschüssen stand zum Pausenpfiff auf beiden Seiten die Null. Die Machtverhätnisse auf dem Rasen sollten sich auch im zweiten Abschnitt nicht ändern, Les Verts kamen erneut mit Volldampf aus der Kabine. Nach einer knappen Stunde fiel schließlich der längst überfällige Führungstreffer: Bei einem Freistoß von der äußeren Sechzehnerkante ließ die AS-Abwehr Moustapha Bayal Sall im Zentrum sträflich alleine, der Senegalese schraubte sich in der Luft hoch und ließ Subasic dieses Mal keine Chance.

Vom Gegentreffer endlich aus dem Tiefschlaf geweckt kam schließlich auch Monaco in Person von Vagner Love zu einigen Torchancen. Der Brasilianer scheiterte zunächst mit einem missglückten Lupfer (60.), nur zwei Minuten später rettete Keeper Stephane Ruffier in höchster Notgegen den Neuzugang. Nach der kurzen Drangphase war es um die Offensivbemühungen der Gäste allerdings wieder geschehen, bis aus heiterem Himmel doch noch der schmeichelhafte Ausgleich fiel. Nach einer Ecke war es wieder Vagner Love, der das kollektive Durcheinander im Strafraum nutzte und einen abgefälschten Ball irgendwie über die Linie brachte. Durch den Punktgewinn kann Monaco die sechs Punkte Vorsprung auf den dritten Platz mit viel Dusel verteidigen.

Die Ligue 1 in der Übersicht

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
FRA

Ligue 1, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.