Fussball

"Es ist eine Schande"

SID
Kevin Trapp wechselte im Sommer für 9.5 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain
© getty

Kevin Trapp von Paris Saint-Germain leistete sich gegen Girondis Bordeaux zwei große Patzer. Dafür entschuldigte sich der Ex-Frankfurter bei den Fans und Mitspielern. Gleichzeitig fokussiert er den Champions-League-Auftakt gegen Malmö FF.

Beim 2:2 gegen Bordeaux hat sich der ehemalige U21-Nationaltorhüter zwei grobe Schnitzer geleistet. Zuerst prallt er einen Kopfball von Henri Saivet aufs kurze Eck selbst unter die Latte, bevor er in der 79. Spielminute beim Stand von 2:1 für die Hauptstädter bei einem Dribbling im eigenen Sechzehner den Ball verliert.

Der darauffolgende Ausgleich durch Wahbi Khazri bedeutete den ersten Punktverlust der Pariser in dieser Saison.

Dafür entschuldigt sich der 25-Jährige nun offziell via Facebook: "Ein rabenschwarzer Tag für mich heute! Ich kann mich nur entschuldigen."

Schon nach dem Spiel übernahm Trapp Verantwortung: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das darf nicht passieren. Es kann passieren, aber es ist besser, wenn es nicht geschieht. Es ist eine Schande", räumte der Neuzugang ein.

Kevin Trapp im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung