"Keine gute Beziehung zu LvG"

SID
Dienstag, 15.09.2015 | 10:51 Uhr
Für Vizeweltmeister Di Maria war United unter Van Gaal nur ein Intermezzo
© getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Mit 63 Millionen Euro war Angel di Maria der zweitteuerste Transfer des Sommers, sein Weg führte ihn von Manchester United zu Paris St. Germain. Der Argentinier äußert sich nun im Le Parisien über die Gründe seines Wechsels.

Der 27-Jährige berichtet, er und seine Familie wären nicht glücklich gewesen: "Am Anfang ja, ein bisschen. Dann wurden die Dinge kompliziert. Das Leben in England war ein wenig schwierig. Das ist nicht leicht für einen Südamerikaner."

Ebenfalls ausschlaggebend war das Verhältnis zu Coach Louis van Gaal: "Ich hatte keine sehr gute Beziehung zum Trainer", so di Maria: "Daher denke ich, dass die Entscheidung, nach Paris zu gehen, die beste Lösung war. Die letzte Saison war hart für mich. Ich habe nicht viel gespielt, und dann die Champions League im Fernsehen zu sehen (...), das war kompliziert."

Gerade einmal ein Jahr spielte Di Maria im Old Trafford. Vergangen Sommer war er für 75 Millionen Euro von Real Madrid zu den Red Devils gewechselt. In der Ligue 1 verpasste er die ersten drei Spiele mit einer Verletzung, am fünften Spieltag gegen Bordeaux durfte der Rechtsaußen zum ersten Mal von Beginn an ran.

Angel di Maria im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung