Ibra legt nach: "Lächerliche Farce"

SID
Freitag, 10.04.2015 | 23:01 Uhr
Zlatan Ibrahimovic wurde für vier Ligaspiele gesperrt
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Superstar Zlatan Ibrahimovic vom französischen Fußball-Meister Paris St. Germain hat nach seiner Sperre wegen des "Scheißland"-Ausspruchs verbal nachgelegt. "Die ganze Situation ist zu einer Farce verkommen, lächerlich und unprofessionell", teilte der der 33-Jährige am Freitag über seine persönliche App "Zlatan Unplugged" mit: "Es ist eine Schande für den Fußball."

Die Disziplinarkommission des französischen Ligaverbandes LFP hatte Ibrahimovic am späten Donnerstagabend mit einer Sperre von vier Ligaspielen belegt. Der Schwede war nicht persönlich zur Anhörung erschienen, sondern hatte sich durch einen Anwalt und zwei PSG-Offizielle vertreten lassen.

Sébastien Deneux, Präsident der LFP-Disziplinarkommission, hatte sein Verständnis über emotionale Reaktionen unmittelbar nach Abpfiff erklärt. Gleichwohl gebe es "keinen Fehler, den ein Offizieller oder Schiedsrichter begehen könnte, der solch drastische Aussagen rechtfertigen würde".

Im März hatte Ibrahimovic nach einer 2:3-Niederlage bei Girondins Bordeaux seine Wahlheimat Frankreich beleidigt und als "Scheißland" bezeichnet. Ibrahimovic fühlte sich vom Schiedsrichter benachteiligt.

Ibrahimovic sieht sich weiterhin ungerecht behandelt, dennoch komme ihm die Sperre gelegen, sagte der Schwede nun gewohnt provokativ, "denn sie bestätigt, was ich bereits sagte. Jetzt können die Leute es mit eigenen Augen sehen, ich muss es nicht mehr erklären. Noch glücklicher wäre ich, wenn sie mich für den Rest der Saison gesperrt hätten, dann könnte ich schon meinen Urlaub antreten."

Im Pokalfinale spielberechtigt

Die Sperre erstreckt sich auf die Ligaspiele gegen OGC Nizza, OSC Lille, den FC Metz und den FC Nantes. Sein Einsatz im Ligapokalfinale gegen den SC Bastia am Samstag ist von der Sperre unberührt.

Deneux wehrte sich gegen den Vorwurf, man habe am prominenten Ibrahimovic ein Exempel statuiert. "Wir haben Regeln, wir haben Berichte der Offiziellen, und wir haben eine Skala mit möglichen Sanktionen. Wir halten uns an das Skript, und das haben wir auch in diesem Fall getan."

Zlatan Ibrahimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung