Der exzentrische Schwede eröffnet eigene Suchmaschine

Ibrahimovic macht Google Konkurrenz

Von Tobias Lorenz
Mittwoch, 08.04.2015 | 19:42 Uhr
Zlatan Ibrahimovic vom PSG sorgt nicht nur auf dem Platz für Aufsehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

In der weiten Welt des Internets kursieren unzählige Geschichten, Anekdoten und Kuriositäten, die einem die wunderbare Welt des Zlatan Ibrahimovic ein wenig näher bringen. Man könnte sich stundenlang mit dem schwedischen Nationalstürmer beschäftigen - daher gibt es für ihn jetzt auch eine eigene Suchmaschine im Netz. Fans des exzentrischen Angreifers können für all ihre Suchanfragen Zlaaatan.com nutzen.

Die Seite wurde von Andreas Killander, dem Creative Director der schwedischen Werbeagentur "SweetPop", entwickelt und online gestellt. Die Seite wurde zu Ehren des 33-Jährigen entwickelt und unterzieht jede Suche einer "Zlatanisierung".

"Unsere Schmaschine ist mit der von Google verbunden, aber alle Ergebnisse werden "zlatanisiert", damit alle Ergebnisse auch eine Verbindung zu Zlatan haben", verriet Killander der französischen Sportzeitung L'Equipe.

Vom Ferrari bis zum Burger - Alles über Ibra

"Wenn du Ferrari eingibst, erhälst du alles über Zlatans Ferrari; wenn du ein Rezept suchst, bekommst du den Zlatan-Burger", berichtete der Programmierer stolz.

Allerdings habe man weder den Torjäger von Paris St. Germain, noch Branchenprimus Google um Erlaubnis gefragt. Er hoffe aber, dass diese es als wundervolles Experiment ansähen und auch ihren Spaß daran fänden, so Killander.

Auf die Frage, warum er sich für Ibrahimovic entschieden habe, erläutert Killander: "Zlatan ist ein Idol und auf der ganzen Welt bekannt." Seitdem das Portal letzte Woche online ging, nutzten weltweit bereits über 100.000 User die Dienste der besonderen Suchmaschine.

Zlatan Ibrahimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung