Lyon schlägt den Tabellenführer

SID
Sonntag, 26.10.2014 | 23:21 Uhr
Yoann Gourcuff (m.) bejubelt den Siegtreffer gegen Olympique Marseille
© getty
Advertisement
Superliga
Live
Union SF -
Colon
Serie A
Cagliari -
Neapel
Primera División
Levante -
Real Betis
Cup
Akhisar -
Galatasaray
Cup
Akhisar -
Galatasaray (Türkischer Kommentar)
Primera División
Espanyol -
Real Madrid
Coupe de France
Les Herbiers -
Lens
Primera División
Girona -
Celta Vigo
Copa Libertadores
Montevideo -
Gremio
Super Liga
Radnicki Nis -
Partizan
Coppa Italia
Juventus -
Atalanta
Coupe de France
Chambly -
Straßburg
Primera División
Getafe -
La Coruna
Primera División
Bilbao -
Valencia
Primera División
Malaga -
FC Sevilla
Coppa Italia
Lazio -
AC Mailand
Coupe de France
PSG -
Marseille
Primera División
Atletico Madrid -
Leganes
Primera División
Eibar -
Villarreal
Indian Super League
Bengaluru -
Kerala
Cup
Besiktas -
Fenerbahce
Cup
Besiktas -
Fenerbahce (Türkischer Kommentar)
Primera División
Real Betis -
Real Sociedad
Superliga
Midtylland -
Bröndby
Premier League
Arsenal -
Man City
Primera División
Las Palmas -
FC Barcelona
Coupe de France
Caen -
Lyon
Primera División
Alaves -
Levante
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guangzhou R&F
Ligue 1
Nizza -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Bordeaux
Championship
Dundee United -
St. Mirren
Championship
Middlesbrough -
Leeds
Primeira Liga
FC Porto -
Sporting
A-League
Newcastle -
FC Sydney
J1 League
Kobe -
Shimizu
Primera División
Villarreal -
Girona
Premier League
Burnley -
Everton
Serie A
SPAL -
Bologna
Championship
Nottingham -
Birmingham
Primera División
FC Sevilla -
Bilbao
Ligue 1
Troyes -
PSG
Serie A
Lazio -
Juventus
Eredivisie
PSV -
Utrecht
Premier League
Liverpool -
Newcastle
Primera División
Leganes -
Malaga
Primera División
La Coruna -
Eibar
Championship
Wolverhampton -
Reading
First Division A
FC Brügge -
Kortrijk
Ligue 1
Amiens -
Rennes
Ligue 1
Angers -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Toulouse
Ligue 1
St. Etienne -
Dijon
Premier League
Tottenham -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Real Madrid -
Getafe
Serie A
Neapel -
AS Rom
Premier League
Leicester -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Stoke (Delayed)
Premier League
Watford -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Swansea -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Levante -
Espanyol
Serie A
CFC Genua -
Cagliari
League One
Blackburn -
Wigan
Super Liga
Partizan Belgrad -
Rad
Premier League
Lok Moskau -
Spartak Moskau
Eredivisie
Vitesse -
Ajax
Premier League
Brighton -
Arsenal
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Slaven Belupo
Ligue 1
Caen -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Crotone
Serie A
Udinese -
Florenz
Serie A
Benevento -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
Sassuolo
Primera División
FC Barcelona -
Atletico Madrid
Ligue 1
Montpellier -
Lyon
Superliga
Brøndby -
Odense BK
Primera División
Real Sociedad -
Alaves
Primera División
Valencia -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Inter Mailand
Ligue 1
Marseille -
Nantes
Premier League
Crystal Palace -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Las Palmas
Championship
Leeds -
Wolverhampton

Paris Saint Germain hat das Spitzenspiel der Ligue 1 gegen Girondins Bordeaux deutlich mit 3:0 (1:0) für sich entschieden und bleibt damit erster Verfolger von Olympique Marseille. Der Brasilianer Lucas ebnete den Sieg mit zwei verwandelten Strafstößen, Lavezzi sorgte für den Schlusspunkt. Im Mittelpunkt aber stand vor allem der Schiedsrichter. Indes ist der AS Monaco weiterhin auf dem Vormarsch. Spitzenreiter Marseille büßt dagegen an Vorsprung ein. Yoann Gourcuff schoss die Lyonnais im Stade Gerland zum Sieg.

Paris St. Germain - Bordeaux 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Lucas (45./FE), 2:0 Lucas (50./FE), 3:0 Lavezzi (81.)

Rote Karte: Van der Wiel (28.), Biyogo Poko (37.)

Rund 45.000 Zuschauer im Prinzenpark bekamen eine äußerst unterhaltsame erste Halbzeit zu sehen, in der vor allem der Schiedsrichter im Mittelpunkt stand. Zwei Mal musste er bereits während der ersten 45 Minuten einen Spieler des Feldes verweisen.

Den Anfang machte Gregory van der Wiel nach einer knappen halben Stunde. Der Niederländer kam im Zweikampf mit Wahbi Khazri zu spät und senste diesen um - Schiedsrichter Tony Chapron schickte van der Wiel mit Rot vom Feld.

Zu nutzen wussten die Gäste die nummerische Überlegenheit nicht - im Gegenteil: Nur zwölf Minuten später wurde auch ein Gästespieler Duschen geschickt. Andre Biyogo Poko hatte Marco Verratti mit einem rüden Foul von den Beinen geholt, wieder blieb dem Unparteiischen Chapron keine andere Wahl als Rot zu zücken. Auch kurz vor dem Seitenwechsel stand Verratti im Mittelpunkt, wieder wurde er gefoult - dieses Mal im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Lucas zur knappen aber durchaus verdienten Halbzeitführung für die Gastgeber, bei denen Zlatan Ibrahimovic und Edinson Cavani fehlten.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Der französische Meister beherrschte die Partie und wusste die Dominanz nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auch in Tore umzumünzen. Wieder traf Lucas, auch dieses Mal vom Punkt, nachdem er zuvor von Nicolas Pallois von den Beinen geholt worden war.

Die Partie war damit entschieden. Bordeaux brachte nach vorne kaum mehr was zu Stande, einzig Emiliano Sala hätte die Mannschaft von Willy Sagnol nochmal heranbringen können, vergab aber knapp.

Den Schlusspunkt setzte Ezequiel Lavezzi rund zehn Minuten vor Schluss mit einer Direktabnahme aus kurzer Distanz, Blaise Matuidi hatte mustergültig in die Mitte geflankt.

SC Bastia - AS Monaco 1:3

Tore: 0:1 Germain (6.), 1:1 Maboulou (22.), 1:2 Kondogbia (78.), 1:3 Carrasco (84.)

Lange Zeit schien der Ausgang der Partie völlig offen. Erst ein sehenswerter Kopfball von Geoffrey Kondogbia brachte die Monegassen in der 78. Minute auf die Siegerstraße. Aus rund 15 Metern nickte der 21-Jährige zur erlösenden Führung ein.

Zuvor hatten sich beide Teams einen flotten Schlagabtausch geliefert. Bereits in der 6. Minute gingen die Gäste durch Valere Germain in Führung. Der 24-Jährige profitierte dabei von einer sehenswerten Vorarbeit des bärenstark aufspielenden Yannick Ferreira-Carrasco.

Die Führung des Vizemeisters sollte jedoch nicht lange halten. In der 22. Minute sorgte Christopher Maboulou per Flugkopfball für den Ausgleich, der bis zur 78. Minute halten sollte und die Gastgeber von Zählbarem träumen ließ.

Nach dem erneuten Führungstreffer der Gäste durch Kondogbia krönte Carrasco seine starke Leistung wenige Minuten vor Schluss mit dem Treffer zum 3:1-Endstand.

In der Tabelle klettert die Mannschaft von Leonardo Jardim vorübergehend auf den sechsten Rang, Bastia hingegen steckt weiter mitten im Abstiegskampf.

Olympique Lyon - Olympique Marseille 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Gourcuff (65.)

Auf dem Papier war es der würdige Rahmen für den Abschluss des elften Spieltags der Ligue 1. Der Vierte, Lyon, empfing den Ersten, Marseille. Die Hausherren kamen zunächst gut in die Partie, je mehr Minuten aber auf der Anzeigestafel standen, desto mehr kam auch vom Tabellenführer. Dennoch schaffte es OM nicht, sich bis zur Pause zwingende Torchancen zu erarbeiten, sodass es mit einem gerechten 0:0 in die Kabine ging.

Nach der Pause ändert sich im Stade de Gerland wenig am Bild. Die Gäste kontrollierten das Spiel, spielten sich ein paar Offensivaktion heraus, ohne jedoch zu Hochkarätern zu kommen. Und so passierte dann das, was meistens passiert. Lyon machte das Tor. Alexandre Lacazette bediente Yoann Gourcuff, der im Strafraum noch Ginannelli Imbula austanzte und den Ball ins Netz zimmerte.

In der Folge versuchte die Gäste mit Wut im Bauch den Ausgleich zu erzielen, dies wollte jedoch nicht mehr gelingen.

Marseille bleibt trotz der Niederlage Tabellenführer, jedoch mit nur noch vier Punkten Vorsprung auf Paris. Lyon rückt vor auf Platz drei und liegt mit 20 Punkten nur einen Zähler hinter dem Meister.

Die Ligue 1 im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung