PSG kann Monaco-Patzer nicht nutzen

Von Marco Nehmer / Marco Kieferl
Sonntag, 22.12.2013 | 23:06 Uhr
Paris Saint-Germain kam gegen den Tabellendritten aus Lille nur zu einem 2:2
© getty
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Zwei nicht gegebene Elfmeter, ein Eigentor und vergebene Chancen im Minutentakt: Mehr Pech als der AS Monaco gegen den Abstiegskandidaten FC Valenciennes kann man kaum haben. Paris Saint-Germain kam gegen den Tabellendritten OSC Lille nicht über ein Unentschieden hinaus.

Paris St. Germain - OSC Lille 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Ibrahimovic (36.), 1:1 Mavuba (44.), 1:2 Kalou (53./FE), 2:2 Silva (72.)

PSG verpasst es, auf dem Weg zur Titelverteidigung mit Lille einen der ärgsten Konkurrenten entscheidend abzuschütteln. Die Elf von Trainer Laurent Blanc, der verletzungsbedingt auf Edinson Cavani verzichten musste, trat im Parc des Princes zunächst sehr passiv auf. Lille wurde wiederholt über Salomon Kalou gefährlich. Die Nordfranzosen verteidigten zudem geschickt - die Offensive um Zlatan Ibrahimovic war oft abgemeldet.

Nach gut 20 Minuten steigerte sich PSG aber allmählich. Ibrahimovic sorgte für das erste Ausrufezeichen und köpfte eine Alex-Flanke an die Latte. Die Gastgeber erhöhten nun den Druck und kamen zu guten Chancen. Nach 36 Minuten war es dann soweit. Ibrahimovic trat aus 23 Metern zum Freistoß an und hämmerte die Kugel leicht abgefälscht ins Netz. Aus dem Nichts dann der Ausgleich durch Rio Mavuba, der aus dem Rückraum zum überraschenden 1:1 traf.

Nach dem Seitenwechsel der nächste Tiefschlag. Lucas Digne fällte Lilles Franck Beria im Strafraum, Referee Fredy Fautrel zeigte zum Punkt. Kalou ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte. PSG initiierte nun wütende Gegenangriffe und kam zum Ausgleich durch Thiago Silva nach einer Ecke. Zum Sieg reichte es nicht mehr. PSG beendet das Kalenderjahr 2013 als Erster mit 44 Punkten, Lille lauert mit 40 Zählern auf Rang drei.

AS Monaco - FC Valenciennes 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Abidal (30., ET), 0:2 Ducourtioux (58.), 1:2 Rodriguez (85.)

Bes. Vorkommnis: Penneteau hält Elfmeter von Falcao (82.)

Auch ohne den auf der Bank sitzenden Superstar Falcao entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf ein Tor. Dabei scheiterten die Monegassen um Emmanuel Riviere, James Rodriguez und Mounir Obbadi ein ums andere Mal am überragenden Penneteau. Selbst wenn der Torhüter seine Hände nicht im Spiel hatte, stellten sich den Monegassen immer wieder ein Gästebein oder eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung in den Weg.

So schien es fast zwangsläufig, dass der Ball in der 30. Minute nach einer regelrechten Pingpong-Aktion von Eric Abidals Schienbein ins eigene Tor abprallte. David Ducourtioux nutzte dann noch einen der wenigen Gästekonter nach tollem Zuspiel von Doumbia zum fast schon vorentscheidenden 0:2 (58.).

Als die Monegassen anfingen, sich ihrem Schicksal zu ergeben, legte Gary Kagelmacher den eingewechselten Radamel Falcao im Strafraum und es gab Elfmeter. Passend zum gebrauchten Tag der Hausherren verschoss der Kolumbianer diesen aber (82.). Nur drei Minuten später sorgte James Rodriguez' Anschlusstor nach Kopfballvorarbeit von Ricardo Carvalho doch noch einmal für Spannung. Wiederum war es aber Penneteau, der am Ende einen überaus glücklichen Gästesieg festhielt.

Die Ligue 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung