Ligue 1, 11. Spieltag

Cavani rettet PSG einen Punkt

Von Marco Nehmer
Sonntag, 27.10.2013 | 23:10 Uhr
Edinson Cavani verhinderte mit seinen beiden Treffern für PSG noch das Schlimmste
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Paris St. Germain ist am 11. Spieltag der Ligue 1 gegen AS St. Etienne nicht über ein 2:2 (0:1) hinausgekommen, hat aber zumindest den Sprung zurück an die Spitze geschafft. Der AS Monaco fuhr einen knappen, aber verdienten Sieg gegen Olympique Lyon ein.

AS St. Etienne - Paris St. Germain 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 Corgnet (18.), 2:0 Hamouma (51.), 2:1 Cavani (68.), 2:2 Cavani (90.)

Gelb-Rot: Lemoine (56./Saint Etienne)

Die postwendende Rückkehr des Pariser Starensembles an die Tabellenspitze stand lange auf der Kippe. In St. Etienne kassierte der Meister beinahe die erste Ligapleite seit Anfang März. Am Ende reichte es zu einem schmeichelhaften Punkt. Dabei war PSG in den ersten Minuten erwartungsgemäß spielbestimmend, doch mit Effizienz bestach nur der Gastgeber. Einen Konter über Romain Hamouma schloss Benjamin Corgnet überlegt zur überraschenden Führung für die Grün-Weißen ab.

Dem Treffer folgte eine Druckphase der Hausherren. Das zweite Tor für die Südfranzosen lag in der Luft. Nach etwas mehr als einer halben Stunde rettete der Querbalken für die konsternierten Gäste, die zuletzt mit sechs Siegen in Folge durch die nationalen und internationalen Wettbewerbe stürmten. Bis zum Pausenpfiff bekam die Elf von Laurent Blanc nie wirklich Zugriff.

Nach dem Seitenwechsel sollte alles besser werden - doch St. Etienne legte unter gütiger Mithilfe von Salvatore Sirigu nach. Hamouma nutzte einen Patzer des PSG-Schlussmanns zum Abstauber. Für Hoffnung im PSG-Lager sorgte dann aber noch einmal die Herunterstellung von Fabien Lemoine, der nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah. PSG hatte noch fast 40 Minuten in Überzahl und sah nach einem Abstauber von Edinson Cavani wieder etwas Land. Erst in der Nachspielzeit dann die Erlösung: Der Uruguayer traf nach einem tollen Pass von Blaise Matiudi zum 2:2-Endstand.

AS Monaco - Olympique Lyon 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Obbadi (28.), 2:0 Falcao (36.), 2:1 Gomis (62.)

Mit Olympique Lyon gastierte der Abonnement-Meister des letzten Jahrzehnts im Stade Louis II - doch im Jahr 2013 gibt es zwischen Lyon und Monaco nur einen Favoriten. Die Monegassen ließen sich vom schwächelnden Tabellen-14. nicht beirren und bestätigten ihre Heimstärke. Den Anfang machte dabei Mounir Obbadi, der Monaco mit einem fulminanten Dropkick aus gut 25 Metern in Front schoss.

Noch vor dem Seitenwechsel besorgte Superstar Radamel Falcao die Vorentscheidung nach einem langen Ball vom zweiten Topeinkauf Joao Moutinho. Der Kolumbianer traf mit einem sehenswerten Heber aus 20 Metern. Die von Remy Garde trainierten Gäste bewiesen nach dem Seitenwechsel aber Moral und kamen durch ein Kopfballtor von Bafetimbi Gomis noch einmal ran. Doch das Aufbäumen blieb ein Strohfeuer, danach hatte Monaco wieder alles im Griff und brachte den Sieg über die Zeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung