Ibra sorgt für Entscheidung

PSG schlägt Marseille in Unterzahl

Von Adrian Bohrdt
Sonntag, 06.10.2013 | 23:03 Uhr
PSG gewinnt trotz Rot für Motta an der Cote d'Azur
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Paris Saint-Germain gewinnt trotz Rot für Motta mit 2:1 bei Olympique Marseille. Am Samstag hatte ein später Treffer von Lucas Ocampos dem AS Monaco einen knappen 2:1 (1:0)-Heimsieg über den AS St. Etienne beschert.

Olympique Marseille - Paris St. Germain 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 A. Ayew (34., FE), 1:1 Maxwell (45.), 1:2 Ibrahimovic (66., FE)

Rote Karte: Motta (31.)

In der hitzigen Atmosphäre des Stade Velodrome entwickelte sich vom Anpfiff weg eine mitreißende und hart umkämpfte Partie. Das erste Highlight setzte OM-Mittelfeldstar Mathieu Valbuena (12.), der bei seinem Freistoß aus 25 Metern die hochspringende PSG-Mauer mit einem Flachschuss narrte und Salvatore Sirigu zu einer Glanzparade zwang. Der Italiener sicherte das 0:0 durch weitere tolle Reflexe gegen Jordan Ayew und erneut Valbuena (21.)

In der 30. Minute unterlief Thiago Motta im eigenen Strafraum ein technischer Fehler bei der Ballannahme. Valbuena spritzte dazwischen und wurde vom italienischen Nationalspieler hart getroffen. Schiedsrichter Clement Turpin entschied auf Rot gegen Motta und Elfmeter für OM, den Andre Ayew kraftvoll verwandelte (34.). Mit dem Pausenpfiff glich der PSG durch Maxwell aus, der bei seinem Kopfballtreffer nach Flanke von Gregory van der Wiel allerdings von der schlecht getimten Flugeinlage des Keepers Steve Mandanda profitierte.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts legte sich die Hektik. Aufregung kam erst in der 63. Minute auf, als Dimitri Payet aus 23 Metern einen Flatterball abfeuerte, den der starke Sirigu entschärfte. Auf der Gegenseite holte Andre Ayew Marquinhos im Strafraum von den Beinen (65.). Der bis dato blasse Zlatan Ibrahimovic verlud Mandanda und brachte PSG trotz Unterzahl in Front.

Die lange starken Hausherren begannen nun an sich zu zweifeln, während die Hauptstädter den Sieg clever nach Hause brachten und in der Tabelle wieder mit Spitzenreiter AS Monaco gleichzogen. Marseille rutscht nach der Niederlage auf Rang vier ab und hat nun vier Zähler Rückstand auf das Führungsduo.

AS Monaco - AS St. Etienne 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Ferreira-Carrasco (15.), 1:1 Hamouma (49.), 2:1 Ocampos (87.)

Monaco erwischte den besseren Start und ging nach ersten, ungefährlichen Torannäherungen früh in Führung: James Rodriguez schickte Yannick Ferreira-Carrasco steil, der überwand Torhüter Stephane Ruffier (15.). Rodriguez hätte kurz darauf beinahe selbst erhöht, Ruffier lenkte seinen Schuss aus 20 Metern mit den Fingerspitzen um den Pfosten (25.).

Auf der anderen Seite hatte Franck Tabanou den Ausgleich auf dem Fuß, frei vor dem gegnerischen Tor hob er den Ball aus spitzem Winkel knapp hinter den langen Pfosten (30.).

Insgesamt boten beide Teams im ersten Durchgang eine chancenarme Partie, kurz nach der Pause schlug St. Etienne aber zurück: Renaud Cohade steckte in den Strafraum durch auf Romain Hamouma, der aus der Drehung direkt vollendete (49.).

Monaco tat sich in der Folge weiter schwer und kam kaum gefährlich vor das gegnerische Tor. Die große Gelegenheit auf den Führungsreffer hatte St. Etienne, Max Gradel scheiterte nach sehenswertem Solo im Eins-gegen-Eins an Monacos Torhüter Danijel Subasic (85.).

Quasi im Gegenzug gelang Monaco dann der Siegtreffer: Rodriguez flankte von rechts an den Pfosten, wo Lucas Ocampos in die lange Ecke vollendete (87.).

Die Ligue 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung