Fussball

Partei will Benzema verbannen

Von Thomas Jahn
Dienstag, 19.03.2013 | 22:21 Uhr
Während die anderen Spieler aus voller Kehle singen, bleibt Benzema (l.) bei der Hymne stumm
© getty

Die rechtsextreme französische Partei Front National (FN) will Karim Benzema aus der Nationalmannschaft ausschließen, da der Angreifer die Nationalhymne vor Länderspielen nicht mitsingt. Benzema reagierte gelassen auf die Forderung.

Die Partei sehe das Nichtsingen der "Marseillaise" als eine "unvostellbare und inakzeptable Geringschätzung" an. Das schrieb der FN-Sportbeauftragte Eric Domard in einem offiziellen Statement.

Die Front National forderte aus diesem Grund am Dienstag den Ausschluss Benzemas aus dem Nationalteam. Benzema, der algerischen Wurzeln entstammt, kann die Problematik derweil nicht nachvollziehen.

In einem Interview mit dem Radiosender "RMC" erklärte der Real-Star, bislang nie die Hymne gesungen zu haben.

Auch Platini und Zidane stumm

Auch bei Frankreichs Fußball-Legenden Michel Platini und Zinedine Zidane sei dies nicht der Fall gewesen. Benzema bezeichnete es zudem als "Traum", das französische Trikot tragen zu können.

Der 25-Jährige sei sich zudem sicher, dass niemand sich beschweren würde, wenn ihm drei Treffer pro Partie gelingen würden. Benzema erzielte in 55 Länderspielen bislang 15 Tore.

Karim Benzema im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung