Mobbing beim AS St. Etienne

Sanogo fordert 7,7 Millionen Euro vom Ex-Klub

Von Sascha Schuler
Freitag, 19.10.2012 | 15:12 Uhr
Sanogo (l.) stand bis zum Sommer 2012 in St.-Etienne unter Vertrag
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Boubacar Sanogo erhebt schwere Vorwürfe gegen seinen letzten Club AS St. Etienne. Der Angreifer von Zweitligist Energie Cottbus verlangt von seinem früheren Arbeitgeber 7,7 Millionen Euro Abfindung.

"Ich wurde wie eine Maschine, die nicht mehr funktionierte, fallengelassen. Ich wurde zur unerwünschten Person erklärt", so Sanogo im Gespräch mit der "L'Équipe".

Und weiter: "Man hat mir meine Ausrüstung weggenommen und mir untersagt, mit den Profis zu trainieren. Ich durfte nicht einmal mehr mit ihnen frühstücken. Auch meinen Parkplatz und meine Tickets fürs Spiel hat man mir weggenommen. Wenn das kein Mobbing ist, was dann?", beschuldigt der frühere Nationalspieler der Elfenbeinküste seinen Ex-Verein.

Anschuldigungen an den Präsidenten

Der Stürmer kam 2009 nach St. Etienne, schaffte bei den "Grünen" aber nie den Durchbruch: In 30 Liga-Spielen traf er nur einmal. Das war dann auch der Grund für seine Degradierung im Sommer 2011.

Dabei bekommt der Präsident des Vereins nicht gut weg: "Romeyer hat mir gesagt, dass er einen Vorschlag für mich hat: nach China zu wechseln. Ich habe ihm geantwortet, dass das nicht in meine Pläne passt. Ich habe immer noch selbst das Recht über meine Karriere zu bestimmen, oder etwa nicht?"

Sanogos Vertrag wurde dann drei Monate vor Vertragsende im März 2012 aufgelöst. Der Angreifer kehrte nach Deutschland zurück, wo er seit diesem Sommer für Energie Cottbus spielt.
Boubacar Sanogo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung