Offiziell als Frankreichs neuer Coach vorgestellt

Deschamps tritt Amt "stolz und geehrt" an

SID
Montag, 09.07.2012 | 19:30 Uhr
Didier Deschamps (l.) bei der offiziellen Vorstellung mit Verbandschef Noel Le Graet
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Mit schwülstigen Worten, aber auch einer Menge Entschlossenheit hat sich Didier Deschamps am Montag als neuer französischer Fußball-Nationaltrainer offiziell vorgestellt. "Ich bin stolz und fühle mich geehrt, diese Verantwortung übernehmen zu dürfen", sagte Deschamps in der Zentrale des französischen Fußball-Verbands FFF in Paris bei seiner ersten Pressekonferenz.

Das blau-weiß-rote Trikot der Equipe tricolore habe für ihn seit seinem ersten Länderspiel eine besondere Bedeutung: "Es war die schönste Erfahrung, die ich in meiner Karriere als Profifußballer erleben durfte. Und jetzt begegne ich diesem Trikot als Auswahltrainer wieder", sagte Deschamps.

Der frühere Kapitän der französischen Nationalmannschaft hat einen Vertrag bis 2014 erhalten, der sich bei einer Qualifikation für die WM in Brasilien automatisch bis zur EM 2016 in Frankreich verlängert. Allerdings treffen die Franzosen in der Qualifikation auf Welt- und Europameister Spanien - und nur der Gruppensieger ist direkt qualifiziert.

Deschamps ist sich aber bewusst, dass er mit der Übernahme der französischen Auswahl eine schwierige Aufgabe angenommen hat. Sportlich kann der Welt- und Europameister auf eine positive Entwicklung des Teams unter seinem Vorgänger und früheren Nationalmannschaftskollegen Laurent Blanc, dem Deschamps ausdrücklich dankte, aufbauen.

"Schon immer Lust gehabt"

Das Image des Teams aber gilt es nachhaltig zu verbessern, die teils schwierigen, aber hochbegabten Charaktere innerhalb der Mannschaft zu bändigen. Doch davon will sich Deschamps nicht verunsichern lassen. "Tief in mir hatte ich immer Lust darauf. Und jetzt ist die Gelegenheit gekommen, als ich im Grunde schon nicht mehr daran glaubte", sagte der 43-Jährige.

Dass Verbändspräsident Noel Le Graet mit dem früheren Weltklassespieler den richtigen Griff getan hat, davon ist auch der Ex-Nationalspieler und frühere Bayern-Akteur Bixente Lizarazu überzeugt. "Didier führt eine Mannschaft mit eiserner Hand", sagte Lizarazu, von 1992 bis 2000 Mitspieler von Deschamps in der Nationalmannschaft.

"Er wird seine Schäfchen im Griff haben, und wenn es schwarze Lämmer unter ihnen gibt, wird er sie aussortieren".

Didier Deschamps im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung