Ancelotti auf Einkaufstour

PSG steigt in Modric-Poker ein

Von Marco Nehmer
Dienstag, 12.06.2012 | 13:31 Uhr
Luka Modric (r.) kam 2008 für eine Ablöse von 21 Millionen Euro zu den Tottenham Hotspur
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Verpflichtung des argentinischen Nationalspielers Ezequiel Lavezzi vom SSC Neapel ist nahezu perfekt, da fasst Paris St.-Germain den nächsten Superstar ins Auge: Kroatiens Mittelfeldstar Luka Modric soll in die französische Hauptstadt wechseln.

Der neureiche französische Hauptstadtklub Paris St.-Germain befindet sich weiter auf großer Shoppingtour. Wie der englische "Mirror" berichtet, hat man nun ein Auge auf den kroatischen Mittelfeldregisseur Luka Modric geworfen. Der französische Vize-Meister sei bereit, Tottenham Hotspur ein Angebot über 37 Millionen Euro zu unterbreiten.

Der 26-Jährige, der auch von Manchester United umworben wird, steht zur Zeit mit der kroatischen Nationalmannschaft bei der EURO an der Spitze der Gruppe C. Den 3:1-Erfolg über die Iren sahen neben den 39.550 Zuschauern in Poznan auch PSG-Scouts im Auftrag von Carlo Ancelotti, dem großes Interesse am Edeltechniker nachgesagt wird.

Lavezzi im Anflug

Modric stand bereits im vergangenen Sommer vor einem Wechsel von den Spurs zum Stadtkonkurrenten FC Chelsea, einem Transfer schob der Klub damals jedoch einen Riegel vor. Modric konzentriert sich derweil ausschließlich auf das Abschneiden in Polen und der Ukraine: "Ich bin hier bei der Nationalmannschaft. Ich bin ein Spieler der Spurs und es ist nicht meine Sache, darüber zu sprechen."

Die Pariser, in Besitz einer Investorengruppe aus Katar, lassen den vollmundigen Ankündigungen, auf dem Transfermarkt im großen Stil zuzuschlagen, anscheinend Taten folgen: Ezequiel Lavezzi steht laut Neapel-Patron Aurelio De Laurentiis als PSG-Neuzugang so gut wie fest. Kolportierte Ablösesumme: 30 Millionen Euro.

Luka Modric im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung