Russischer Milliardär übernimmt AS Monaco

SID
Freitag, 23.12.2011 | 21:00 Uhr
Das waren noch Zeiten: AS Monaco mit Ferando Morientes (l.) im CL-Finale 2004 gegen den FC Porto
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Neue Hoffnung für den AS Monaco: Der russische Milliardär Dimitri Ribolowlew steigt mit seiner Firma Monaco Sport Invest (MSI) beim französischen Zweitliga-Schlusslicht ein. Innerhalb der nächsten vier Jahre will der Geschäftsmann 100 Millionen Euro in den sportlich und finanziell gebeutelten Fußball-Verein aus dem Fürstentum investieren.

Der AS Monaco gehört nun dem russischen Milliardär Dimitri Ribolowlew. Wie der Zweitligist am Freitag auf seiner Website mitteilte, hält Ribolowlews Investmentgesellschaft Monaco Sport Invest (MSI) inzwischen die Mehrheit der Anteile.

Der AS Monaco, 2004 immerhin Finalist in der Champions League, ist zurzeit Tabellenletzter in der französischen Ligue 2. In der laufenden Saison hat die Mannschaft nur ein Spiel gewonnen.

Ribolowlew hat versprochen, in den nächsten vier Jahren große Millionenbeträge in den Klub zu investieren. Das Vermögen des Unternehmers wird auf mehr als 7,27 Milliarden Euro geschätzt.

Der AS Monaco im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung