Evra übt scharfe Kritik an Domenech und Thuram

SID
Montag, 09.08.2010 | 12:43 Uhr
Patrice Evra absolvierte für die französische Nationalmannschaft 29 Spiele
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Der französische Nationalmannschaftskapitän Patrice Evra hat nach der peinlichen Vorstellung der Equipe Tricolore bei der WM in Südafrika erstmals öffentlich Stellung genommen und harsche Kritik geübt.

Der Zorn Patrice Evras traf vor allem Ex-Nationaltrainer Raymond Domenech sowie Lilian Thuram. "Nach jedem Training gab es Beschwerden bei mir wegen Domenechs schlechter taktischer Arbeit. Ich habe versucht, mit seinen Assistenten darüber zu sprechen - ohne Ergebnis", sagte Evra in einem Interview mit der Zeitung "Le Figaro".

Wenig freundliche Worte fand Evra auch für den früheren Nationalspieler Lilian Thuram, der als Vorstandsmitglied des französischen Verbandes FFF Evras Verbannung aus der Nationalmannschaft gefordert hatte.

"Er hat meinen Ruf geschädigt, ohne zu wissen, was passiert ist. Ich habe versucht, eine Erklärung von ihm zu bekommen. Aber er hat nicht reagiert und anschließend behauptet, ich würde nicht antworten."

"WM eine Katastrophe"

Thuram solle aufhören, eine Rolle zu spielen, die er nicht inne hätte, und zu behaupten, die Mannschaft schüre Rassismus. "Er sollte nicht mit Büchern über Sklaverei und einer Brille herumlaufen und sich für Malcolm X halten", meinte Evra in Richtung Thuram, der den Verteidiger für den Spielerstreik während der WM verantwortlich gemacht hatte.

Der 29-Jährige räumte jedoch auch ein Fehlverhalten der Mannschaft ein: "Wir haben es versäumt, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Weltmeisterschaft war eine Katastrophe. Es gab kein Kollektiv, kein Projekt."

Es sei zudem "konsequent", dass keiner der 23 Spieler aus dem WM-Kader für das Testspiel in Norwegen (Mittwoch, 20.30 Uhr) nominiert worden sei.

"Wir müssen an die Zukunft denken"

Evra, der mit vier weiteren Spielern in diesem Monat vor einer Disziplinarkommission des Verbandes zu den Vorfällen in Südafrika Stellung nehmen soll, will trotz seiner Nichtberücksichtigung für das Spiel gegen Norwegen wieder für die französische Auswahl spielen.

"Ich kann mir eine Zukunft ohne die französische Mannschaft nicht vorstellen", so Evra. "Wir müssen an die Zukunft denken. Warum sollten nur fünf Spieler bestraft werden?"

Neben Evra sollen auch Bayern-Star Franck Ribery, der während der WM suspendierte Nicolas Anelka sowie Eric Abidal und Jeremy Toulalan vor dem Gremium des Verbandes Stellung beziehen. Riberys Klub Bayern verweigerte am Montag eine Freigabe zu dieser Befragung.

Blanc nominiert Benzema und Nasri

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung