Ligue 1

Girondins Bordeaux enttrohnt Olympique Lyon

SID
Sonntag, 31.05.2009 | 13:10 Uhr
Yoan Gouffran (r.) erzielte gegen Caen das entscheidende Tor
© sid
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses
Primera División
Levante -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Championship
Middlesbrough -
Sunderland
Ligue 1
Nizza -
Dijon
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Eredivisie
PSV -
Twente
Ligue 1
Marseille -
Caen
Serie A
Atalanta -
SPAL
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand

Girondins Bordeaux hat sich mit einem 1:0-Sieg bei SM Caen den französischen Meistertitel gesichert und damit Olympique Lyon nach sieben Meisterschaften in Folge abgelöst.

Nachdem Girondins Bordeaux den französischen Fußball-Thron bestiegen und die siebenjährige Regentschaft von Olympique Lyon beendet hatte, atmete fast ganz Frankreich erleichtert auf. "Der Titel für Girondins bringt frischen und symphatischen Wind in die Ligue 1", schrieb die Sportzeitung L'Equipe und sprach damit vielen Fans aus dem Herzen.

Mit einem 1:0 am letzten Spieltag bei SM Caen und dem elften Sieg in Folge verteidigte Bordeaux, das bereits im April den Ligapokal gewonnen hatte, erfolgreich die Tabellenspitze vor Olympique Marseille und sicherte sich seinen insgesamt sechsten Meistertitel. Die Spieler tanzten anschließend auf dem Platz wilde Meistertänze, in Bordeaux machten zehntausend feiernde Anhänger auf den Straßen die Nacht zum Tage.

Blanc: "Das ist eine große Befriedigung für die Jungs"

Meistertrainer Laurent Blanc dagegen wirkte in der Stunde des Erfolges in sich gekehrt. "Das ist eine große Befriedigung für die Jungs", sagte der frühere Welt- und Europameister. Dabei ist der erste Ligatitel seit zehn Jahren für die Südfranzosen vor allem sein Werk. Blanc, der vor zwei Jahren das Zepter bei Girondins übernommen hatte, führt die Mannschaft so wie früher die Abwehr in der Nationalmannschaft: elegant, fair und erfolgsorientiert.

"Wir wissen, was wir dem Trainer zu verdanken haben. Er hat uns Selbstvertrauen geschenkt und eine Philosophie gelehrt. Alles an seinem Coaching ist positiv", sagte Nationalspieler Alou Diarra.

Marseille lechzt nach der Meisterschaft

Die französischen Medien aber sind skeptisch, ob die Wachablösung in Frankreich wirklich von Dauer ist. "Die neuen Könige von Frankreich müssen sich als wahrer Nachfolger von Olympique Lyon erst noch beweisen", schrieb L'Equipe und spielte damit vor allem die Champions League an, wo Lyon jahrelang die französische Fahne hochgehalten hatte. Ob der Privatfernsehsender und Klub-Eigentümer M6 in Zeiten der Wirtschaftskrise genügend Geld für Verstärkungen zur Verfügung stellt, ist fraglich.

Lyon, das als Dritter in die Qualifikation zur Champions League muss, wird jedenfalls neu aufrüsten und wieder angreifen. Und auch Vizemeister Marseille lechzt nach dem knapp verpassten Titel in dieser Saison nach der Meisterschaft. "Wir hätten es verdient, Champions zu sein. Aber wir haben den Titel nicht heute Abend verloren", sagte Marseille-Stürmer Mamadou Niang nach dem am Ende bedeutungslosen 4:0 gegen Stade Rennes.

Die Tabelle der Ligue 1 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung