Fussball

Manchester City - FC Liverpool 2:1: Citizens machen Titelrennen wieder spannend

Von Max Schrader

Manchester City hat das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen den FC Liverpool am 21. Spieltag der Premier League mit 2:1 (1:0) gewonnen. Damit meldeten sich die von Pep Guardiola trainierten Citizens zurück im Meisterschaftsrennen und liegen nur noch vier Punkte hinter den Reds.

Die Citizens versuchten von Beginn an das Kommando zu übernehmen, stellten durch ein 4-2-4-System im Anlaufen die Passwege der Reds zu. Vor allem Bernardo Silva setzte Dejan Lovren unter Druck. Liverpool stand hingegen verhältnismäßig tief und variierte im Pressing. Im Mittelfeld wichen Milner und Wijnaldum auf die Außen, um Salah und Mane sowie Alexander-Arnold und Robertson zu entlasten.

Mit dem ersten Angriff tauchte das Team von Jürgen Klopp brandgefährlich vor dem Tor der Skyblues auf. Salah kam zwischen die beiden Verteidigungsketten und konnte Sadio Mane in Szene setzten. Zunächst traf der Senegalese den Pfosten, den Abpraller klärte Stones nach Slapstick-Einlage auf der Linie (18.).

Erst in der 27. Minute kam das Team von Pep Guardiola nach einem starken Ball von Fernandinho und Vorarbeit von Raheem Sterling zum ersten Abschluss, der Schuss von David Silva wurde allerdings geblockt. Das 1:0 für die Citizens war daher die Folge einer Weltklasse-Aktion von Sergio Agüero, der sich erst zwischen die beiden Innenverteidiger fallen ließ, blitzschnell antrat und stark vollendete.

Systemumstellungen brachten Spielfluss

Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen beide Mannschaften besser ins Spiel. Liverpool bekam immer wieder potenzielle Kontersituationen, die die Reds aber nicht nutzten. City gelang es, mehr Freiraum im Mittelfeld zu bekommen. Bernardo Silva sowie David Silva konnte die beiden Außen, Sterling und Sane, mehr in Szene setzen.

Mit der Hereinnahme von Fabinho für Milner wechselte Klopp auf das vor allem bei Heimspielen bevorzugte 4-2-3-1. Wijnaldum nahm den Part auf der linken Seite ein und Salah ging in die Spitze. Durch die Doppelsechs bekamen die Reds mehr Ballbesitz und konnten so das Spiel besser verlagern - durch eine eben solche Verlagerung von Alexander-Arnold auf Robertson fiel auch der Ausgleich durch Firmino (64.).

Guardiola reagierte mit der Einwechslung von Gündogan, um dem offensiven Mittelfeld der Reds entgegen zuwirken und stellte ebenfalls auf 4-2-3-1 um. In einer Phase, als Liverpool die Kontrolle übernahm, gelang Leroy Sane der erneute Führungstreffer (71.). Agüero konnte Alexander-Arnold von seiner Position lösen, sodass Sane freien Raum hatte und stark vollstreckte.

Die Daten des Spiels Manchester City gegen FC Liverpool

Tore: 1:0 Agüero (40.), 1:1 Firmino (64.), 2:1 Leroy Sane (71.)

  • Der erste Torschuss von Manchester City in der 40. Minute war zugleich der späteste Torschuss der Citizens.
  • Sergio Agüero traf in allen sieben Heimspielen gegen Liverpool.
  • in den letzten acht Spielen gegen City war Firmino an sieben Toren beteiligt.
  • 100. Premier-League-Spiel für Xherdan Shaqiri.
  • Die letzten drei Assists von Raheem Sterling bedienten Leroy Sane.

Der Star des Spiels: Sergio Agüero (Manchester City)

Sehr beweglich, beschäftigte beide Innenverteidiger. Löste sich beim 1:0 und konnte mit einer Weltklasse-Aktion die Führung bescheren. Auch beim zweiten Tor der Himmelblauen zog er Alexander-Arnold von seiner Position weg und schaffte somit Raum für Sane. In der 80. Minute mit der großen Chance zum 3:1.

Der Flop des Spiels: Dejan Lovren (FC Liverpool)

Zu weit weg beim 1:0 von Agüero. Brachte durch das frühere Anlaufen von Bernardo Silva oft Trent Alexander-Arnold in Bedrängnis. Konnte in der ersten Halbzeit keinen Zweikampf gewinnen.

Der Schiedsrichter: Anthony Taylor

In der ersten Halbzeit oft bei taktischen Fouls gefordert. Die sechs gelben Karten waren korrekt. Lag mit seiner Entscheidung, in der 52. Minute beim Zweikampf zwischen Sterling nicht auf Elfmeter zu entscheiden, richtig.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung