Premier League, 5. Spieltag: FC Chelsea - FC Liverpool 1:2

Liverpool fügt Chelsea erste Saisonpleite zu

Freitag, 16.09.2016 | 23:00 Uhr
Jordan Henderson feiert mit seinen Teamkollegen seinen Treffer zum 2:0
Advertisement
Premier League
Swansea -
Man United
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Stoke -
Arsenal
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Premier League
Manchester City -
Everton
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Premier League
Manchester United -
Leicester
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Everton
Premier League
Liverpool -
Arsenal

Am 5. Spieltag der Premier League gewann der FC Liverpool mit 2:1 (2:0) beim FC Chelsea. Punktemäßig zogen die Reds in der Tabelle mit den Blues gleich, wegen der schlechteren Tordifferenz bleiben sie aber hinter den Londonern.

Vor 41.514 Zuschauern in der ausverkauften Stamford Bridge brachte Dejan Lovren den FC Liverpool in Führung (17.). Noch vor der Pause legte Jordan Henderson mit einem Traumtor nach (36.).

Diego Costa verkürzte in der 61. Minute auf 1:2.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Antonio Conte verlor zum ersten Mal seit Januar 2013 wieder ein Liga-Heimspiel. Seit der damaligen Pleite mit Juventus gegen Sampdoria Genua holte er mit seinen Mannschaften 28 Siege und zwei Remis. Auf Seiten Liverpools absolvierte Adam Lallana sein 300. Ligaspiel.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Trotz des 2:2-Unentschiedens gegen Swansea vertraut Chelsea Trainer Conte weitestgehend auf die selbe Mannschaft und ändert sie nur auf einer Position - gezwungenermaßen. David Luiz kommt zu seinem ersten Einsatz seit seiner Rückkehr an die Stamford Bridge und ersetzt zentral defensiv den am Knöchel verletzten Terry.

Nach dem überzeugenden 4:1-Sieg gegen Leicester City stellt Klopp auf zwei Positionen um. Der wieder genesene Lovren ersetzt in der Innenverteidigung Lucas, im Sturm beginnt Coutinho statt Firmino, der wegen einer Leistenzerrung passen muss.

2.: Sturridge zieht von rechts an der Strafraumgrenze in die Mitte und visiert die linke Ecke an. Courtois lässt den Ball erst fallen, sichert ihn dann aber.

17., 0:1, Lovren: Coutinho flankt von der linken Seite hoch Richtung zweiter Stange. Die Hintermannschaft von Chelsea ist gänzlich ungeordnet, Cahill rückt fälschlicherweise in die Mitte ein. Lovren steht komplett frei und versenkt den Ball aus etwa fünf Metern problemlos in der linken Ecke.

36., 0:2, Henderson: Was für ein Tor von Henderson! Etwa 25 Meter vor dem Tor, in halblinker Position kommt Henderson nach einem missglückten Klärungsversuch von Cahill an den Ball. Matic rauscht zu spät heran, sodass Henderson freie Bahn hat. Er legt sich den Ball auf den rechten Fuß und schlenzt ihn dann perfekt in den rechten Winkel.

61., 1:2, Diego Costa: Auf dem linken Flügel behauptet sich Hazard gut gegen Clyne, spielt dann einen perfekten Pass auf den halblinks in den Strafraum startenden Matic. Der serbische Nationalspieler behält die Ruhe, lässt Matip ins Leere grätschen und legt zurück auf Diego Costa, der zentral aus fünf Metern einschiebt.

65.: Nach Zuspiel von Oscar kommt Diego Costa knapp vor dem Strafraum an den Ball und sucht dann den Abschluss. Sein Schuss ist aber zu zentral angetragen und für Mignolet somit kein allzu großes Problem.

81.: Milner spielt einen guten Doppelpass mit Coutinho. Die Flanke von Milner landet am zweiten Pfosten, wo Origi frei zum Kopfball kommt, seinen Landsmann Courtois aber nicht überwinden kann. Starke Parade des Chelsea-Keepers!

89.: Chelsea bekommt spät noch eine gute Freistoßchance. Knapp vor der Strafraumgrenze legt sich Fabregas den Ball zurecht, jagt ihn aber in die Mauer.

Fazit: Der FC Liverpool machte in der ersten Halbzeit ein hervorragendes Auswärtsspiel, ließ nach dem Seitenwechsel aber leicht nach. Der Sieg gegen ein über weite Strecken harmloses Chelsea war letztlich verdient.

Der Star des Spiels: Jordan Henderson. Mit seinem Traumtor zum zwischenzeitlichen 2:0 setzte Henderson das absolute Highlight des Spiels. In den Zweikämpfen präsentierte er sich stark, darüber hinaus schlug er die meisten Pässe seiner Mannschaft und war am häufigsten am Ball.

Der Flop des Spiels: Gary Cahill. Bei beiden Gegentreffern war Cahill entscheidend beteiligt. Das 0:1 verschuldete der Innenverteidiger, indem er zu weit in die Mitte rückte und Lovren somit sträflich alleine ließ. Beim 0:2 servierte er Henderson mit einer misslungenen Klärungsaktion den Ball.

Der Schiedsrichter: Martin Atkinson. Mit dem absolut fair geführten Spiel hatte er keinerlei Probleme. Er hielt sich im Hintergrund und machte keine Fehler. Beim abgeblockten Freistoß in der 89. Minute nicht auf Handelfemeter zu entscheiden, war richtig.

Das fiel auf:

  • Liverpool begann äußerst druckvoll und aggressiv. Die Reds attackierten ihre Gegenspieler früh, eroberten viele Bälle und hatten als Auswärtsmannschaft in den ersten 20 Minuten erstaunliche 60 Prozent Ballbesitz - das 1:0 durch Lovren war die logische Konsequenz. Bis zur 30. Minute hielt Liverpool an dieser kräftezehrenden Spielweise fest, dann zog sich die Elf von Trainer Jürgen Klopp etwas zurück.
  • Chelsea agierte mit einer Mischung aus 4-1-4-1 und 4-2-3-1. Der einzige nominelle Sechser Kante ließ sich im Aufbauspiel oftmals zwischen die beiden Innenverteidiger zurückfallen. Meist bot sich dann Matic seitlich als erster Passempfänger an. Oscar agierte etwas offensiver.
  • Hielt Kante seinen Posten im Mittelfeld, versuchte David Luiz bei seinem ersten Spiel nach der Rückkehr zum FC Chelsea das Aufbauspiel seiner Mannschaft entscheidend zu prägen. Das gelang aber nur teilweise. Speziell in der ersten Halbzeit misslang ihm der eine oder andere eröffnende Pass in die Spitze.
  • Die Besetzung von Liverpools Angriffsreihe stellte sich sowohl im Defensiv- als auch im Offensivspiel äußerst flexibel dar. Mal wich Sturridge auf den Flügel oder gar ins Mittelfeld aus, mal besetzte der eigentliche Flügelstürmer Mane die zentrale Position in der Spitze.
  • Nach dem Seitenwechsel kam das zuvor viel zu passive Chelsea besser ins Spiel. Mit dem ersten wirklich guten Spielzug des Spiels kamen die Blues in der 61. Minute durch Diego Costa zum Anschlusstreffer. Zu mehr sollte es nicht mehr reichen, da Liverpool im Defensivverbund die Räume gut zustellte und Chelsea nicht zum Abschluss kommen ließ.

FC Chelsea - FC Liverpool: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung