Premier League, 35. Spieltag: Tottenham Hotspur - FC Arsenal

Derbysieger! Spurs bezwingen zahnlose Gunners

Von Niccolo Schmitter
Montag, 01.05.2017 | 06:14 Uhr
Dele Alli traf zum ersten Mal im North London Derby
Advertisement
Premier League
Man United -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Southampton
Premier League
Leicester -
Everton
Premier League
Burnley -
Newcastle

Am 35. Spieltag der Premier League setzten sich die Tottenham Hotspur im North London Derby mit 2:0 (0:0) gegen den FC Arsenal durch. Damit haben die Spurs einen Tabellenplatz vor dem Rivalen in der Abschlusstabelle sicher.

Vor 36.000 Zuschauern an der White Hart Lane trennten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte torlos.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Im zweiten Durchgang gingen die Spurs durch Dele Alli (55.) schließlich in Führung. Fast direkt nach dem Treffer erhielt Tottenham einen Elfmeter, nachdem Gabriel Paletta Christian Eriksen zu Fall gebracht hatte. Harry Kane (58.) verwandelte den Strafstoß sicher.

St. Totteringham's Day: Arsenals höchster Feiertag in Gefahr

Damit werden die Anhänger des FC Arsenal zum ersten Mal in der Ära Arsene Wenger nicht den St. Totteringham's Day feiern können.

Mit dem Sieg setzt dagegen Tottenham seine Rekord-Saison fort. Die Spurs haben nun 77 Punkte auf dem Konto, zuletzt gelang dies den Londonern in der Spielzeit 1984/85.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Pocchettino ändert sein Team im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Crystal Palace auf zwei Positionen. Der Argentinier greift wieder auf eine Viererkette zurück und setzt statt Walker auf Trippier. Dazu läuft Son für Dembele auf.

Nach dem siegreichen 1:0 gegen Leicester setzt Wenger dagegen auf drei neue Spieler. Ramsey spielt für Coquelin, während Oxlade-Chamberlain Bellerin ersetzt. In der Offensive verweist derweil Giroud Walcott auf die Bank.

22.: Die Riesenchance für Tottenham! Kane flankt rechts im Strafraum an den zweiten Pfosten. Der Ball wird abgefälscht und landet direkt auf Alli, der jedoch von Oxlade-Chamberlain gestört wird und links neben das freie Tor köpft.

25.: Son hat links Platz und schafft es, bis den Strafraum einzudringen. Sein Schuss wird abgeblockt und landet links am Fünfer bei Eriksen, der direkt abzieht. Sein Volley rauscht jedoch knapp über die Latte.

38.: Ramsey schüttelt links vom Strafraum einen Distanzschuss ins lange Eck aus dem Fußgelenk. Lloris muss sich strecken und wehrt den Versuch ins Torwartaus ab.

45.+1.: Verthongen kommt nach einer Ecke außerhalb des Strafraums zum Ball. Der Innenverteidiger zwingt Cech mit seinem schwächeren rechten Fuß zu einer klasse Parade.

48.: Wanyama zieht rund 25 Meter vor dem Kasten nach Vorlage von Trippier ab, Cech spitzelt den Schuss jedoch noch über die Latte. Im Anschluss schießt Son nach der resultierenden Ecke aus kurzer Distanz ans Außennetz.

55., 1:0, Alli: Alli trifft zum ersten Mal im North London Derby! Eriksen setzt sich nach Vorarbeit vom Torschützen auf rechts durch und schließt am Fünfereck ab. Cech wehrt den Ball ungenügend zur Mitte ab, wo Alli im Fallen das leere Tor trifft.

58., 2:0, Kane: Und sofort danach gibt es Elfmeter! Gabriel tritt Eriksen im Strafraum auf den Knöchel, der Schiedsrichter zögert keine Sekunde und zeigt auf den Punkt. Kane bedankt sich und schweißt den Strafstoß links unten ins Eck.

67.: Cech rettet die Gunners erneut! Der Keeper streichelt einen klasse Schuss von Vertonghen mit einer Wahnsinns-Parade ins Torwartaus.

77.: Wanyama führt einen Konter an und spielt einen Zuckerpass mit dem Außenrist auf Kane, der in den Strafraum eindringt. Im Eins gegen Eins behält jedoch erneut Cech die Oberhand.

Fazit: Hochverdienter Sieg der Spurs, die das Geschehen fast immer unter Kontrolle hatten und auch eine richtige Derby-Mentalität zeigten. Bis auf zwei kurze Phasen kam von Arsenal fast nichts, die Gunners hatten hinten alle Hände voll zu tun.

Der Star des Spiels: Harry Kane. Die Arsenal-Defensive bekam Kane, der sieben Torschüsse verzeichnen konnte, von Beginn an nicht zu fassen. Der Stürmer war überall zu finden, beteiligte sich geschickt am Kombinationsspiel und machte vorne die Bälle sehr gut fest. Krönte seine Leistung mit dem unhaltbar geschossenen Elfmeter. Auch sehr stark: Victor Wanyama. Dazu muss noch Cech ehrenhalber erwähnt werden, der die Gunners mit neun Paraden vor einer Blamage bewahrte.

Der Flop des Spiels: Olivier Giroud. Ganz schwache Vorstellung des Neuners. Giroud presste nur zaghaft mit und ließ oft Sanchez alleine ins Leere anlaufen. War auch in der Offensive kaum ein Faktor. Sein unsportlicher Einsatz mit dem Ellbogen gegen Trippier (72.) passte ins Bild. Auch Xhaka erwischte keinen guten Tag.

Der Schiedsrichter: Michael Oliver. Der Unparteiische hatte ein zahmes Derby zu pfeifen, leistete sich aber einen größeren Fehler: Sanchez wehrte eine Flanke in der 68. Minute mit dem Ellbogen ab, es hätte Handelfmeter für Tottenham geben müssen. Außerdem hätte Xhaka in der 17. Minute Gelb für sein taktisches Foul sehen müssen. Der gegebene Elfmeter war unstrittig.

Das fiel auf:

  • Arsenals Defensive war erneut alles andere als sattelfest. Die Gunners liefen Lloris und die Spurs-Abwehr zwar früh an, um deren Kurzpassspiel nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Allerdings gelang es den Spurs mühelos, die offensive Dreierkette zu überspielen, da Xhaka und Ramsey nicht aggressiv genug nachrückten. Auch wenn die Spurs mal zu einem langen Ball gezwungen wurden, konnte die Offensivabteilung diesen meist gut verwerten.
  • Gelang es Tottenham, Tempo aufzunehmen, so zerfiel das defensive 5-4-1 der Gäste meist in alle Einzelteile. Das Positionsspiel Arsenals war schlecht abgestimmt, die Hausherren konnten sich die Lücken und Freiräume so förmlich aussuchen. Außerdem wurden die gefährlichen Offensivspieler der Spurs oft schlicht aus den Augen gelassen. Trotz der breiten Aufstellung ließ Arsenal seinem Gegner zudem zu viel Platz auf den Flügeln.
  • Wenn bei Arsenal offensiv etwas ging, dann über links. Über 45 Prozent aller Angriffe der Gunners liefen über die Seite von Sanchez, der wie immer der aktivste Offensivspieler seines Teams war und noch dazu die besten Zweikampfwerte besaß. Der Chilene ackerte unermüdlich, schoss vier Mal aufs Tor und bereitete zwei weitere Versuche vor. Allerdings konnte er seine Mitspieler nicht mitreißen.

Tottenham Hotspur - FC Arsenal: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung