Premier League, 19. Spieltag: FC Liverpool - Manchester City 1:0

Blitzstart! Klopps Liverpool besiegt Peps City

Samstag, 31.12.2016 | 20:25 Uhr
Der FC Liverpool bleibt in der Premier League erster Verfolger des FC Chelsea
Advertisement
Premier League
Arsenal -
Tottenham
Premier League
Liverpool -
Southampton
Premier League
Man United -
Newcastle
Premier League
Leicester -
Man City (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Chelsea (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Everton (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Watford -
West Ham
Premier League
Brighton -
Stoke
Premier League
West Ham -
Leicester
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Everton
Premier League
Huddersfield -
Man City
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
Premier League
Watford -
Man United
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Liverpool
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)

Am 19. Spieltag der Premier League gewann der FC Liverpool mit 1:0 (1:0) gegen Manchester City. Jürgen Klopps Reds distanzierten Pep Guardiola damit in der Tabelle auf vier Zähler. Liverpool ist weiterhin schärfster Verfolger des Tabellenführers FC Chelsea.

Vor 54.00 Zuschauern im ausverkauften Anfield erzielte Georginio Wijnaldum bereits in der 8. Minute das entscheidende 1:0 für den FC Liverpool.

Manchester City konnte somit erneut nicht in Anfield gewinnen. Der letzte Sieg der Skyblues in Liverpool datiert vom Mai 2003.

Mit seinem 87. Premier-League-Treffer im Kalenderjahr 2016 stellte Liverpool seinen eigenen Vereinsrekord aus dem Jahr 1985 ein.

Erlebe die Premier League Live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Vor dem Anpfiff: Liverpool-Trainer Klopp stellt seine Elf etwas defensiver als beim zurückliegenden 4:1-Sieg gegen Stoke auf. Statt des Stürmers Origi, der nur auf der Bank sitzt, beginnt Can.

Guardiola ändert seine Startelf im Vergleich zum 3:0 gegen Hull auf drei Positionen. Zabaleta, Kolarov und Agüero, der nach seiner Rotsperre zurückkehrt, ersetzen Sagna, Clichy und Nolito.

8., 1:0, Wijnaldum: Lallana bringt von links eine perfekte Flanke in den Rücken der City-Verteidigung. Nahe des Elfmeterpunkts setzt sich Wijnaldum im Kopfballduell gegen Kolarov durch und köpft das Leder links unten zum 1:0 ein.

26.: Wijnaldum versucht sein Glück aus der Distanz, aber sein Schuss aus 20 Metern und zentraler Position mit links verfehlt das Ziel.

30.: Can hat links an der Strafraumgrenze viel Platz und zieht aus 18 Metern ab. Sein Schuss zischt nur knapp an der rechten Stange vorbei.

55.: Silva ist in der gegnerischen Hälfte nicht zu stoppen und versucht sein Glück aus 20 Metern und halbrechter Position. Sein flacher Schuss geht knapp links vorbei.

64.: Liverpool muss verletzungsbedingt wechseln: Henderson geht leicht angeschlagen raus, für ihn kommt Origi.

Fazit: Die erste Hälfte dominierte Liverpool fast nach Belieben, weshalb die Halbzeit-Führung der Reds mehr als verdient war. Nach dem Seitenwechsel wurde City mutiger, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die Liverpool letztlich aber zu Recht für sich entschied.

Der Star des Spiels: Georginio Wijnaldum. Mit seinem frühen Treffer brachte er die Reds auf die Siegerstraße. Ansonsten glänzte der Niederländer mit gutem Zweikampfverhalten und sicherem Passspiel.

Der Flop des Spiels: Sergio Agüero. Die Sturmspitze von City war über weite Strecken der Partie gänzlich abgemeldet. Agüero kam nicht ein einziges Mal wirklich gefährlich zum Abschluss. Darüber hinaus verlor er die Mehrheit seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Craig Pawson. Der Unparteiische hielt sich angenehm im Hintergrund und machte seine Sache gut. Wirklich knifflig wurde es nur einmal und da entschied er richtig: In der 44. Minute, als Lallana alleine Richtung City-Tor lief, entschied Pawson zurecht auf Abseits.

Das fiel auf:

  • Liverpool agierte wie gewohnt im 4-3-3, personell besetzt wurde es aber anders als zuletzt. Lallana spielte statt im Mittelfeld auf Linksaußen, wo er eine gute Partie machte. Immer wieder bot sich Lallana an, das 1:0 bereitete er mit einer starken Flanke vor. Durch die Einwechslung von Origi für Henderson rotierte Lallana Mitte der zweiten Halbzeit wieder zurück ins Mittelfeld.
  • Auch bei City gab es keine taktischen Überraschungen, Guardiola vertraute auf das gewohnte 4-2-3-1. Auf der Zehn spielte de Bruyne, der aber situationsbedingt auch etwas nach vorne rückte, um die nominelle Spitze Agüero zu unterstützen.
  • Sterling wurde an seiner alten Wirkungsstätte permanent ausgepfiffen, was den Rechtsaußen anfangs zusehends verunsicherte und zu übermütigen Aktionen verleitete. Er verlor viele Bälle und sorgte über weite Strecken kaum für Gefahr. Erst in der zweiten Halbzeit fand Sterling etwas Sicherheit.
  • Liverpool spielte speziell in der ersten Halbzeit extrem dominant, attackierte City phasenweise an deren Strafraum und hatte zumeist (sowohl im Defensiv- als auch im Offensivverhalten) Überzahl in Ballnähe. Insgesamt glänzte Klopps Elf mit einer guten Raumaufteilung, die City bis zur Pause nicht zur Entfaltung kommen ließ.
  • Das aggressive Anlaufen der Reds brachte die City-Defensive vor der Pause immer wieder in große Not, fahrige Aktionen der himmelblauen Verteidiger waren keine Seltenheit. Liverpool schaffte es aber zu selten, diese Gelegenheiten auszunutzen.
  • Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, da sich Liverpool etwas zurückzog und auf Konter lauerte, während die Offensivspieler von City ins Kombinationsspiel fanden und somit öfter in Abschlusspositionen kamen.

FC Liverpool - Manchester City: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung