Fussball

Mauricio Pochettino erklärt: "Furchtbar, wenn du Real absagen musst"

Von SPOX

Trainer Mauricio Pochettino von Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur hat erklärt, wieso er Real Madrid nach dem Ende der Zidane-Ära im Mai 2018 absagte. Er schilderte El Pais: "Ich hatte gerade einen neuen Vertrag bei Tottenham unterschrieben. Und wenn man von mir fordert, dass ich einen Vertragsbruch begehe - das kann ich nicht akzeptieren. So kann ich mich nicht verhalten."

Pochettino hatte gerade erst ein neues Arbeitspapier unterzeichnet, das ihn bis 2023 an die Londoner bindet. Klubchef Daniel Levy sei daher auch nicht bereit gewesen, Angebote für seinen Erfolgscoach anzunehmen. Für Pochettino bedeutete dies nach eigenen Angaben ein Dilemma: "Es ging um den Traum eines jeden Trainers: einen der größten Klubs, die existieren, zu trainieren. Und dann musst du absagen. Das ist furchtbar."

Rückblickend ist Pochettino allerdings nicht traurig, dass der Wechsel nicht zustande kam. "Dorthin zu kommen, ist für einen argentinischen Fußballer oder Trainer der Höhepunkt der Karriere. Es macht mich stolz, dass mein Name gefallen ist", so der 48-jährige Ex-Profi.

Pochettino trainiert die Spurs seit 2014 und führte sie in dieser Saison zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ins Finale der Königsklasse. In der Premier League steht Tottenham auf dem vierten Rang und hat vor dem letzten Spieltag die Qualifikation für die nächste Champions-League-Saison so gut wie sicher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung