Fussball

FC Liverpool: Jürgen Klopp dementiert Gerüchte um Lorenzo Insigne vom SSC Neapel

Von SPOX
Lorenzo Insigne vom SSC Neapel wird nicht zum FC Liverpool wechseln.

Der FC Liverpool wird kein Angebot für Napoli-Angreifer Lorenzo Insigne abgeben. "Wir werden es nicht einmal versuchen", sagte Reds-Trainer Jürgen Klopp. Der Flügelspieler der SSC Neapel wird seit einiger Zeit mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht.

"Ich bin jetzt 28 Jahre alt, und es kann passieren, dass ich ein Angebot bekomme, das ich nicht ablehnen kann", sagte der Italiener vor drei Wochen dem Corriere dello Sport. Dadurch machte der Italiener auf sich aufmerksam und heizte die Gerüchteküche ordentlich an. Jürgen Klopp will aber nichts von einem Transfer wissen: "Er ist ein sehr guter Spieler, aber er hat einen langfristigen Vertrag bei Neapel unterschrieben. Wir werden ihn nicht verpflichten." Insignes Vertrag bei Napoli läuft bis 2022.

Im Gegensatz zu den letzten Jahren möchte Liverpool im Sommer keine ähnlich hohen Summen wie in der Vergangenheit bezahlen. "Wird es unsere teuerste Transferphase? Nein", gestand Klopp und gab keine weiteren Informationen bekannt: "Unsere Pläne sind nicht öffentlich", sagte er. Inaktiv werden die Reds aber auch nicht bleiben: "Unsere Augen sind immer offen. Wir sind immer auf der Suche", so Klopp.

Klopp mit Kader zufrieden: "Haben ausgeglichenes Team"

Der ehemalige Dortmunder Meistertrainer ist mit dem aktuellen Kader allem Anschein nach grundsätzlich zufrieden: "Wir haben ein ziemlich ausgeglichenes Team", sagte er. Klopp verprach, sein Team immer verbessern zu wollen: "Wir werden es im Training versuchen. Ich denke, dass das der beste Weg ist."

Neben den Reds wurde auch der FC Chelsea als neuer Verein Insignes gehandelt. Mit der SSC Neapel steht der italienische Nationalspieler aktuell auf dem zweiten Platz der Serie A, in der Europa League ist man allerdings schon ausgeschieden. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Arsenal wurde Insigne unter Pfiffen ausgewechselt, sein Vater Carmine zog im Anschluss schimpfend über Trainer Carlo Ancelotti her.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung