Fussball

Chelsea beharrt auf Vertrag: Hudson-Odoi wohl auch im Sommer nicht zu haben

Von Nizaar Kinsella
Callum Hudson-Odoi kommt auf insgesamt 19 Einsätze in dieser Saison.

Das Werben des FC Bayern München um den englischen Nationalspieler Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea hat nach Informationen von SPOX und Goal einen weiteren Dämpfer erhalten. Die Londoner beharren wohl auf den Vertrag des 18-Jährigen bis 2020.

Die Blues wollen den Angreifer im Sommer nach wie vor nicht ziehen lassen. Auch nicht für den Fall, dass der FCB wie im Winter umgerechnet 41 Millionen Euro Ablöse für Hudson-Odoi bietet.

In der Winterpause hatte der FC Bayern München heftig um den Angreifer gebuhlt und gleich mehrere Angebote abgegeben, die allesamt von Chelsea abgelehnt wurden. Die letzte Offerte lag bei jenen 41 Millionen Euro. Im Sommer, so die Hoffnung der nach wie vor interessierten Münchner, sollte der Teenager für eine geringere Ablöse zu haben sein.

Callum Hudson-Odoi: Länderspieldebüt für England

Daraus wird allerdings wohl nichts, denn Chelsea ist fest entschlossen, Hudson-Odoi zu halten. Zwar hat dieser seinen bis 2020 laufenden Vertrag nach wie vor nicht verlängert, aber unlängst feierte er sein Debüt in der englischen Nationalmannschaft und hinterließ dabei einen glänzenden Eindruck.

Dies, gepaart mit der Transfersperre für den englischen Ex-Meister, hat die Klubbosse in ihrer Haltung bestärkt, Hudson-Odoi nicht abzugeben. Oder zumindest eine horrende Ablöse für den Rechtsaußen zu verlangen. Nach Angaben der Sport Bild müssten die Bayern deswegen ihr Angebot auf mindestens 50 Millionen Euro erhöhen.

Hudson-Odoi kam in der laufenden Saison in wettbewerbsübergreifend 19 Pflichtspielen der ersten Mannschaft der Londoner zum Einsatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung