Fussball

Transfer von Jadon Sancho zu ManCity: FA leitet Untersuchung ein

Von SPOX

Wenige Tage nach dem Wirbel um mögliche Unrechtmäßigkeiten beim Wechsel des heutigen BVB-Shootingstars Jadon Sancho vom FC Watford zu Manchester City hat der englische Fußballverband FA Untersuchungen angekündigt.

"Wir können bestätigen, dass wir die Vorwürfe untersuchen werden", sagte eine Sprecherin des Verbandes gegenüber The Times.

Der Spiegel hatte vor wenigen Tagen gemeldet, dass City im März 2015 unterlaubte Provisionszahlungen an Sanchos Berater geleistet habe, als dieser von Watford zu den SkyBlues wechselte. Es geht um 200.000 Pfund.

Manchester City: Hochdotierter Scoutingvertrag über Sancho?

Manchester soll dafür einen mit 200.000 Pfund (230.000 Euro) dotierten Scoutingvertrag für die Agentur von Sanchos heutigem Berater Emeka Obasi aufgesetzt haben. In einer internen Aufführung des Vereins soll genau diese Summe aber unter dem Punkt Beraterprovision für die Verpflichtung des damals 14-Jährigen auftauchen.

Spieler dürfen jedoch erst ab einem Alter von 16 Jahren offiziell von Beratern betreut werden. Zudem soll City dem Vater das zukünftige Profigehalt sowie Bonuszahlungen mitgeteilt haben. Die Regularien verbieten jedoch, dass Vereine Minderjährigen solche monetären Anreize offerieren.

City hat die Vorwürfe vehement bestritten und bezeichnete den Bericht als "Versuch, den Ruf des Klubs zu schädigen".

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung