Fussball

Manchester United: Paul Pogba dachte an Abschied unter Jose Mourinho

Von SPOX
Paul Pogba spielte gegen Ende der Mourinho-Ära keine tragende Rolle mehr bei Manchester United.

Paul Pogba dachte gegen Ende der Amtszeit von Jose Mourinho an einen Abschied von Manchester United. Unter dem neuen Coach Ole Gunnar Solskjaer sei der Franzose nun viel glücklicher. Das verriet sein Bruder Mathias Pogba gegenüber Telefoot.

"Unter Mourinho lief es nicht gut", sagte der Bruder des Weltmeisters und fügte an: "Nun, da Solskjaer ihm sozusagen die Schlüssel für das Team gegeben hat, geht es wieder los. Das ist es, was mein kleiner Bruder braucht."

Die letzten drei Spiele unter der Leitung von Mourinho begann Pogba auf der Bank. Zu dieser Zeit sei ihm "natürlich in den Sinn gekommen", den Verein zu verlassen, verdeutlichte Mathias Pogba.

Paul Pogba blüht unter Ole Gunnar Solskjaer auf

Unter Solskjaer, der den Mittelfeldstar bereits zu dessen erster United-Zeit im Reserveteam trainierte, läuft es jetzt wieder besser. Pogba spielt wieder eine Hauptrolle, erzielte unter Solskjaer bereits sechs Tore und legte neun weitere auf.

Für Mathias Pogba liegt das am feinen Gespür des Norwegers: "Da Solskjaer Paul mit im Reserveteam hatte, weiß er genau, was und wie er es Paul sagen soll", sagte er. "Wenn sie meinem kleinen Bruder Verantwortung übertragen, werden sie nur das Beste von ihm sehen."

Auch Keeper David De Gea ist überzeugt davon, dass Pogbas Form der Schlüssel dazu war, die Lücke zu den Champions-League-Plätzen zu schließen. "Er ist sehr jung, hat aber viel Charakter und Persönlichkeit", so der spanische Nationaltorhüter. "Das ist für ein Team wie uns immer positiv."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung