Fussball

Kepa-Eklat: Jose Mourinho äußert Verständnis für Chelsea-Torwart

Von SPOX
Mourinho hat Kepa für die verweigerte Auswechslung kritisiert.

Der ehemalige Chelsea-Trainer Jose Mourinho hat Verständnis für Blues-Keeper Kepa Arrizabalaga geäußert. Dieser hatte im verlorenen Carabao-Cup-Finale gegen Manchester City (3:4 i. E.) am Sonntag seine Auswechslung verweigert.

"Mit so einer Aktion will ein Spieler seine Persönlichkeit und sein Selbstvertrauen zeigen, er will zeigen, dass er da ist und im Elfmeterschießen Bälle parieren will. Das mag ich", sagte Mourinho bei DAZN.

Gleichzeitig erklärte Mourinho, dass er die Aktion nicht ausschließlich gut fand. "Ich finde es nicht gut, dass er seinen Trainer und seinen Co-Trainer in eine sehr schwierige Situation bringt" meinte Mourinho, der im Dezember als Coach von Manchester United entlassen wurde, und ergänzte: "Das Gleiche gilt ja für seinen Mannschaftskameraden, der bereit war, eingewechselt zu werden und sich am Ende in einer problematischen Situation wiederfand, für die er nichts konnte."

Kepa hatte sich kurz vor dem Ende der Verlängerung beim Parieren eines Schusses von Sergio Agüero wehgetan und kurz mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden gesessen. Chelsea-Coach Maurizio Sarri wollte den 24-jährigen Spanier daher auswechseln und Willy Caballero für das Elfmeterschießen in die Partie bringen, Kepa verweigerte die Auswechslung jedoch, weil er sich in der Lage sah, weiterzuspielen.

Sarri sprach später von einem Missverständnis. Kepa betonte, dass er sich mit seinem Verhalten keineswegs gegen den Coach stellen wollte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung