Fussball

Arsene Wenger: Mesut Özil beim FC Arsenal vielleicht in einer "Komfortzone"

Von SPOX
Mesut Özil und Arsene Wenger arbeiteten von 2013 bis 2018 gemeinsam beim FC Arsenal.

Der ehemalige Arsenal-Trainer Arsene Wenger hat sich zur sportlichen Situation seines Ex-Schützlings Mesut Özil geäußert und angedeutet, dass sich der Weltmeister nach seiner lukrativen Vertragsverlängerung vor einem Jahr möglicherweise in eine Komfortzone begeben hat.

"Meistens denkt man, wenn ein Spieler für fünf Jahre unterschreibt, dass man auch für fünf Jahre einen guten Spieler hat", wird Wenger am Rande des Laureus Awards unter anderem vom Guardian zitiert. "Aber das heißt nicht automatisch, dass sie trainieren oder auf ihrem besten Level spielen."

Einen Grund dafür schob der Franzose nach: "Das liegt vielleicht daran, dass sie sich in einer Komfortzone befinden."

Arsenal mit Özils Vertragsverlängerung unglücklich?

Außerdem ließ Wenger Zweifel daran aufkommen, dass man bei den Gunners rundum glücklich mit der Verlängerung Özils im Februar 2018, nach der er angeblich über 20 Millionen Euro im Jahr verdienen soll, war.

"Das Problem ist, dass man über 100 Millionen Euro ausgeben muss, um einen Spieler seiner Qualität zu kaufen", so Wenger. "Also muss man sich entscheiden: Verlängert man mit dem Spieler und muss keine Ablösesumme aufbringen oder hat man genug Geld, einen neuen Spieler zu holen?"

Arsenal ersetzte Wenger im Sommer durch Unai Emery. Unter dem ehemaligen PSG-Coach stand Özil in dieser Saison in 26 Premier-League-Spielen nur 13-mal in der Startelf.

Özil: Leistungsdaten der laufenden Saison

WettbewerbSpieleToreVorlagenEinsatzminuten
Premier League14311.057
Europa League311141
FA Cup1--26
Gesamt18421224
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung