Fussball

Antonio Rüdiger beim FC Chelsea: Alles Chefsache

Antonio Rüdiger überzeugt in dieser Saison auf ganzer Linie beim FC Chelsea.

Antonio Rüdiger ist beim FC Chelsea Everybody's Darling. Die Fans verehren ihn, in der Mannschaft trumpft er als neuer Abwehrchef auf - und empfiehlt sich damit auch für höhere Aufgaben im DFB-Team.

In Stuttgart schütteln sie heute mit dem Kopf. Wie ihr Lieblingsverein nur auf den Gedanken kommen konnte, Antonio Rüdiger erst für eine Leihgebühr von vier Millionen Euro und dann für eine fixe Ablösesumme von neun Millionen Euro an die AS Rom zu verscherbeln, das fragen sich so einige Fans des VfB, wenn sie den Werdegang des deutschen Abwehrspielers mit sierra-leonischen Wurzeln verfolgen.

Rüdiger selbst verspürt reichlich Genugtuung über die vielen positiven Kommentare aus Deutschland, die ihn auf seinen Social-Media-Plattformen erreichen. Den Schritt ins Ausland bereut er aber nicht.

Warum auch? Der gebürtige Berliner lebt seit 2017 in London, einer der größten und begeisterndsten Metropolen Europas. Und er geht seiner Lieblingsbeschäftigung in keiner ganz so schlechten Liga bei keinem ganz so schlechten Verein nach.

Antonio Rüdiger: "Ich fühle mich in London sehr wohl"

"Ich fühle mich in London sehr wohl. Ich bin seit eineinhalb Jahren hier bei Chelsea, habe mich persönlich im Klub von Monat zu Monat immer besser zurechtgefunden und mein Spiel immer weiter an die Liga angepasst", sagt Rüdiger im Gespräch mit SPOX und Goal. Ein Blick auf die Zahlen genügt, um seine Worte zu untermauern. Rüdiger ist mit auf 30 wettbewerbsübergreifenden Einsätzen verteilten 2679 Spielminuten mehr als nur eine feste Größe im Team von Maurizio Sarri.

KategorieWert (nur Premier League 2018/19)
Einsätze24
Davon ohne Gegentor9
Tore1
Klärende Aktionen72
Zweikampfquote54,6 %
Passquote91,4 %
Zu Gegentoren führende Fehler0

Weder die erfahrenen David Luiz und Gary Cahill noch die talentierten Andreas Christensen und Ethan Ampadu kommen auf so viele Spielminuten wie Rüdiger. Weil er zum einen mit seiner Robustheit und seiner Schnelligkeit über die wie für die Premier League gemachte Physis verfügt, zum anderen aber auch etwas von Taktik versteht.

Sarri ist mittlerweile sein dritter Lehrer, der aus der italienischen Taktikschule stammt. Antonio Conte und Luciano Spaletti haben daher ebenfalls einen gewichtigen Anteil daran, dass Rüdigers Lehrjahre inzwischen vorbei sind.

Antonio Rüdiger: Leistungsträger und Liebling

Mit 25 ist der vor allem im DFB-Team lange als zu grün hinter den Ohren abgestempelte Recke bei den Blues der Abwehrchef, wie sich an Mimik, Gestik und Coaching auf dem Platz zeigt.

Sein professionelles, mitunter aber lockeres Auftreten mit Tanzeinlagen und Späßchen in der Kabine bringt ihm zusätzliche Sympathiepunkte ein. Auf der Insel schätzen sie zudem besonders, dass der einst auf Geheiß von Conte für 35 Millionen Euro verpflichtete Rechtsfuß auch nach schwächeren Spielen als einer der wenigen Stars vor die Presse tritt und kritische Fragen beantwortet.

Eigenschaften, die ihn zu einem Führungsspieler und Publikumsliebling machen. Für unübertrefflich hält er sich dadurch jedoch nicht. Die Premier League, für ihn "die beste Liga der Welt", stelle ihn Woche für Woche vor neue unangenehme Herausforderungen.

Reiz Premier League: Jede Woche eine andere Kante

"Kein Spiel ist einfach. Klar gibt es in der Bundesliga auch überragende Stürmer wie Robert Lewandowski. Aber ganz ehrlich: In der Premier League haben selbst die Teams in der unteren Tabellenhälfte richtig starke Kanten vorne drin, die verdammt schwierig zu verteidigen sind", sagt der mit seinen 1,91 Metern nicht gerade kleine Rüdiger.

Als Beispiel nennt er Salomon Rondon von Newcastle United. "Das ist 90 Minuten purer Abnutzungskampf, bei dem du auch nach einer Zwei-Tore-Führung keine Zehntelsekunde abschalten darfst."

Gerade das macht aber den Reiz aus. Immer gefordert zu sein, immer hellwach sein zu müssen. Dass das nicht jedes Mal gelingt, wird Rüdiger und seinen Kollegen auch in dieser Saison bewusst. Chelsea belegt nach 25 Spielen den vierten Platz in der Liga, hat den Meistertitel mit zwölf Punkten Rückstand auf das Spitzenduo Manchester City und Liverpool längst aus den Augen verloren.

Antonio Rüdiger: Chelsea "gut im Geschäft"

"Natürlich habe ich mich geärgert, dass wir in einigen Spielen unnötig Punkte liegen gelassen haben", sagt Rüdiger über die jüngsten Pleiten gegen Bournemouth (0:4) und Arsenal (0:2). Da nach einem Jahr ohne Champions League aber in erster Linie ein Saisonabschluss unter den ersten Vier zähle, seien die Blues nach wie vor "gut im Geschäft", findet Rüdiger. Zumal Chelsea noch in drei Pokalwettbewerben vertreten ist.

"Der FA Cup geht jetzt erst richtig in die heiße Phase, hier wollen wir wie in der Europa League so lange wie möglich dabei bleiben. Im Ligapokal stehen wir sogar schon im Finale. Auch wenn hier viele häufig meinen, dieser Pokal sei nicht so wichtig: Ein Titel ist immer noch ein Titel", betont der Innenverteidiger.

DFB-Team: Antonio Rüdiger an der Seite von Niklas Süle?

Chelseas Gegner im Ligapokal-Finale am 24. Februar ist wie an diesem Wochenende in der Liga Manchester City (Sonntag ab 17 Uhr LIVE auf DAZN und im LIVETICKER). Zwei riesige Herausforderungen, bei denen sich Rüdiger endgültig auch für höhere Aufgaben in der Nationalmannschaft empfehlen möchte.

Bislang bestritt er 29 Länderspiele, stand meist im Schatten von erfahrenen Akteuren wie Mats Hummels und Jerome Boateng. Wenn er so weitermacht wie bisher, spricht viel dafür, dass er zusammen mit Niklas Süle das Innenverteidiger-Duo der Zukunft bildet. Auch die VfB-Fans würden sich darüber sicher freuen.

Die schnellsten Spieler der Premier League (Stand: März 2018)

PlatzNameVereinHöchstgeschwindigkeit
1Leroy SaneManchester City35,48 km/h
2Patrick van AanholtCrystal Palace35,42 km/h
3Moussa SissokoTottenham Hotspur35,33 km/h
4Theo WalcottFC Everton35,23 km/h
5Kyle WalkerManchester City35,21 km/h
6Antonio RüdigerFC Chelsea35,19 km/h
7Wilfried ZahaCrystal Palace35,14 km/h
8Oliver BurkeWest Bromwich Albion35,13 km/h
9Kiko FemeniaFC Watford35,12 km/h
10Laurent KoscielnyFC Arsenal35,11 km/h
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung