Liverpools letztes Meisterteam: Das wurde aus der Class of 1990

 
1990, als es die Premier League noch gar nicht gab, gewann der FC Liverpool seinen 18. und bislang letzten Meistertitel. Wir zeigen Euch die Helden von damals und was aus ihnen geworden ist.
© imago
1990, als es die Premier League noch gar nicht gab, gewann der FC Liverpool seinen 18. und bislang letzten Meistertitel. Wir zeigen Euch die Helden von damals und was aus ihnen geworden ist.
TORHÜTER: Bruce Grobbelaar (38 von 38 Spielen). "Brucie" ist eine DER Legenden der Reds mit über 600 Spielen, 6 Meisterschaften und mehreren Europacup-Titeln. Spielte fast überall auf der Welt für unzählige Teams. Bunter Vogel und sehr akrobatisch.
© getty
TORHÜTER: Bruce Grobbelaar (38 von 38 Spielen). "Brucie" ist eine DER Legenden der Reds mit über 600 Spielen, 6 Meisterschaften und mehreren Europacup-Titeln. Spielte fast überall auf der Welt für unzählige Teams. Bunter Vogel und sehr akrobatisch.
ABWEHR: Steve Staunton (20 Spiele). Eigentlich Linksverteidiger, spielte aber er in der Meistersaison überall und sogar im Sturm. Verließ die Reds schon 1991 und spielte lange für Villa. Später für kurze Zeit mal irischer Nationaltrainer.
© getty
ABWEHR: Steve Staunton (20 Spiele). Eigentlich Linksverteidiger, spielte aber er in der Meistersaison überall und sogar im Sturm. Verließ die Reds schon 1991 und spielte lange für Villa. Später für kurze Zeit mal irischer Nationaltrainer.
Gary Ablett (15 Spiele). Blieb noch bis 1992, ehe er zum Stadtrivalen Everton wechselte. Später: Birmingham, Blackpool und zum Abschluss der Karriere in die USA. Ablett verstarb 2012 im Alter von nur 46 Jahren nach schwerer Krankheit.
© getty
Gary Ablett (15 Spiele). Blieb noch bis 1992, ehe er zum Stadtrivalen Everton wechselte. Später: Birmingham, Blackpool und zum Abschluss der Karriere in die USA. Ablett verstarb 2012 im Alter von nur 46 Jahren nach schwerer Krankheit.
David Burrows (26 Spiele). Der ehemalige U-21-Nationalspieler Englands hatte seine beste Zeit mit den Reds. Später u.a. für Everton, West Ham und Coventry unterwegs ...
© getty
David Burrows (26 Spiele). Der ehemalige U-21-Nationalspieler Englands hatte seine beste Zeit mit den Reds. Später u.a. für Everton, West Ham und Coventry unterwegs ...
Steve Nicol (23 Spiele/6 Tore). Der Schotte war zwar Abwehrspieler, aber irre torgefährlich. Landete nach 14 Jahren bei den Reds schließlich in den USA. Letzte Station: Trainer bei New England Revolution.
© getty
Steve Nicol (23 Spiele/6 Tore). Der Schotte war zwar Abwehrspieler, aber irre torgefährlich. Landete nach 14 Jahren bei den Reds schließlich in den USA. Letzte Station: Trainer bei New England Revolution.
Alan Hansen (31 Spiele). Der Schotte spielte für Partick Thistle, seine Nationalmannschaft und - na klar! - die Reds. Extrem gutes Stellungsspiel und herausragend am Ball. Herausragend gut auch als TV-Experte.
© getty
Alan Hansen (31 Spiele). Der Schotte spielte für Partick Thistle, seine Nationalmannschaft und - na klar! - die Reds. Extrem gutes Stellungsspiel und herausragend am Ball. Herausragend gut auch als TV-Experte.
Glenn Hysen (35 Spiele, 1 Tor). Der Schwede (r. mit Bruce Grobbelaar) gewann 1982 den UEFA-Cup mit IFK Göteborg gegen den HSV, kam dann über Eindhoven und Florenz nach Liverpool. Ging 1992 zurück in die schwedische Heimat.
© getty
Glenn Hysen (35 Spiele, 1 Tor). Der Schwede (r. mit Bruce Grobbelaar) gewann 1982 den UEFA-Cup mit IFK Göteborg gegen den HSV, kam dann über Eindhoven und Florenz nach Liverpool. Ging 1992 zurück in die schwedische Heimat.
Gary Gillespie (13 Spiele, 4 Tore). Der Schotte war mit 17 Jahren schon Kapitän beim FC Falkirk. Spielte lange für Coventry City, ehe er sich für acht Jahre den Reds anschloss.
© getty
Gary Gillespie (13 Spiele, 4 Tore). Der Schotte war mit 17 Jahren schon Kapitän beim FC Falkirk. Spielte lange für Coventry City, ehe er sich für acht Jahre den Reds anschloss.
Barry Venison (25 Spiele). Der Legende nach kam er 1986 zum FC Liverpool, nachdem er sich im Anschluss an den Abstieg mit Sunderland schriftlich bei allen Erstligisten beworben hatte.
© getty
Barry Venison (25 Spiele). Der Legende nach kam er 1986 zum FC Liverpool, nachdem er sich im Anschluss an den Abstieg mit Sunderland schriftlich bei allen Erstligisten beworben hatte.
Nick Tanner (4 Spiele). Kam über Untiefen - Mangotsfield United und Bristol Rovers - 1988 nach Liverpool, konnte sich aber nie durchsetzen, blieb dennoch bis 1994. Machte nach der Karriere in Versicherungen und trainierte im Amateurbereich.
© getty
Nick Tanner (4 Spiele). Kam über Untiefen - Mangotsfield United und Bristol Rovers - 1988 nach Liverpool, konnte sich aber nie durchsetzen, blieb dennoch bis 1994. Machte nach der Karriere in Versicherungen und trainierte im Amateurbereich.
MITTELFELD: Ray Houghton (19 Spiele, 1 Tor). Der Ire war ein Kampfschwein und wurde dafür geliebt. Avancierte für sein Heimatland zum Helden mit seinen Siegtoren gegen England bei der EM 1988 und gegen Italien bei der WM 1994.
© getty
MITTELFELD: Ray Houghton (19 Spiele, 1 Tor). Der Ire war ein Kampfschwein und wurde dafür geliebt. Avancierte für sein Heimatland zum Helden mit seinen Siegtoren gegen England bei der EM 1988 und gegen Italien bei der WM 1994.
Steve McMahon (38 Spiele, 5 Tore). War 1990 quasi schon Legende mit zwei Meistertiteln und zwei FA-Cup-Triumphen. Geliebt von den Reds-Anhängern wegen seiner mannschaftsdienlichen und robusten Spielweise.
© getty
Steve McMahon (38 Spiele, 5 Tore). War 1990 quasi schon Legende mit zwei Meistertiteln und zwei FA-Cup-Triumphen. Geliebt von den Reds-Anhängern wegen seiner mannschaftsdienlichen und robusten Spielweise.
Jan Mölby (17 Spiele, 1 Tor). Der Däne war schon als Youngster holländischer Meister mit Ajax und blieb schließlich zwölf Jahre bei den Reds, wo er sich vor allem als eiskalter Elferschütze einen Namen machte.
© getty
Jan Mölby (17 Spiele, 1 Tor). Der Däne war schon als Youngster holländischer Meister mit Ajax und blieb schließlich zwölf Jahre bei den Reds, wo er sich vor allem als eiskalter Elferschütze einen Namen machte.
Ronnie Whelan (34 Spiele, 1 Tor). Der Ire ist eine Institution bei den Reds. Er gewann in seinen 15 Jahren an der Anfield Road unter anderem sechs Meistertitel und den Europacup der Landesmeister, die heutige Champions League.
© getty
Ronnie Whelan (34 Spiele, 1 Tor). Der Ire ist eine Institution bei den Reds. Er gewann in seinen 15 Jahren an der Anfield Road unter anderem sechs Meistertitel und den Europacup der Landesmeister, die heutige Champions League.
John Barnes (34 Spiele, 22 Tore). Die Tormaschine der Meistersaison. War sicherlich einer der begabtesten Spieler, die England je hatte, blieb aber im Nationaltrikot meist hinter den Erwartungen zurück.
© getty
John Barnes (34 Spiele, 22 Tore). Die Tormaschine der Meistersaison. War sicherlich einer der begabtesten Spieler, die England je hatte, blieb aber im Nationaltrikot meist hinter den Erwartungen zurück.
Mike Marsh (2 Spiele). Konnte sich bei den Reds nie richtig durchsetzen und verließ Liverpool 1993. Staubte zuvor noch einen FA-Cup-Titel ab.
© getty
Mike Marsh (2 Spiele). Konnte sich bei den Reds nie richtig durchsetzen und verließ Liverpool 1993. Staubte zuvor noch einen FA-Cup-Titel ab.
ANGRIFF: Ronny Rosenthal (8 Spiele, 7 Tore). War schon israelischer und belgischer Meister geworden, ehe er zu den Reds ging. Irre Torquote. Später noch mit Klinsi bei Tottenham Hotspur.
© getty
ANGRIFF: Ronny Rosenthal (8 Spiele, 7 Tore). War schon israelischer und belgischer Meister geworden, ehe er zu den Reds ging. Irre Torquote. Später noch mit Klinsi bei Tottenham Hotspur.
John Aldridge (2 Spiele, 1 Tor). Der gebürtige Liverpooler gewann mit den Reds 1988 die Meisterschaft und wechselte früh in der Saison 89/90 nach Spanien. Knallte zum Abschluss einen Elfer beim 9:0 gegen Crystal Palace in die Maschen.
© getty
John Aldridge (2 Spiele, 1 Tor). Der gebürtige Liverpooler gewann mit den Reds 1988 die Meisterschaft und wechselte früh in der Saison 89/90 nach Spanien. Knallte zum Abschluss einen Elfer beim 9:0 gegen Crystal Palace in die Maschen.
Peter Beardsley (29 Spiele, 10 Tore). Kam 1987 für viel Geld aus Newcastle und begeisterte gleich in seiner Debütsaison, die mit dem Meistertitel endete. Wäre beinahe noch mit Newcastle, wohin er später zurückkehrte, Meister geworden.
© getty
Peter Beardsley (29 Spiele, 10 Tore). Kam 1987 für viel Geld aus Newcastle und begeisterte gleich in seiner Debütsaison, die mit dem Meistertitel endete. Wäre beinahe noch mit Newcastle, wohin er später zurückkehrte, Meister geworden.
Ian Rush (36 Spiele, 18 Tore). Der Waliser ist mit 346 Pflichtspieltoren der Rekordmann der Reds. Dritter bei der weltweiten Wahl "100 Players who shook the Kop". Nuff said!
© getty
Ian Rush (36 Spiele, 18 Tore). Der Waliser ist mit 346 Pflichtspieltoren der Rekordmann der Reds. Dritter bei der weltweiten Wahl "100 Players who shook the Kop". Nuff said!
(SPIELER-)TRAINER: Kenny Dalglish (1 Spiel). Steht für die erfolgreichste Ära der Reds und ist DIE Legende schlechthin. Legendär sind auch seine Erfolge mit Celtic und den Blackburn Rovers. Letztere führte er 1995 als Trainer zum Premier-League-Titel.
© getty
(SPIELER-)TRAINER: Kenny Dalglish (1 Spiel). Steht für die erfolgreichste Ära der Reds und ist DIE Legende schlechthin. Legendär sind auch seine Erfolge mit Celtic und den Blackburn Rovers. Letztere führte er 1995 als Trainer zum Premier-League-Titel.
1 / 1
Werbung
Werbung