Noten und Einzelkritiken zu ManCity - Liverpool: Der "Kun" spielt groß auf

 
ManCity hat im Meisterschaftsrennen zurückgemeldet. Während Agüero gegen Liverpool seine Weltklasse einmal mehr unterstrich und auch Leroy Sane überzeugte, enttäuschte das gefürchtete Offensiv-Trio der Reds. SPOX hat die Noten zum Spiel.
© getty
ManCity hat im Meisterschaftsrennen zurückgemeldet. Während Agüero gegen Liverpool seine Weltklasse einmal mehr unterstrich und auch Leroy Sane überzeugte, enttäuschte das gefürchtete Offensiv-Trio der Reds. SPOX hat die Noten zum Spiel.
EDERSON: Wurde von Stones fast zum Eigentor gezwungen (18.). Leistete sich einen vogelwilden Ausflug bei einem Reds-Freistoß, bügelte seinen Fehler aber selbst aus. Hielt den Sieg mit starker Parade gegen Salah fest. Note: 3.
© getty
EDERSON: Wurde von Stones fast zum Eigentor gezwungen (18.). Leistete sich einen vogelwilden Ausflug bei einem Reds-Freistoß, bügelte seinen Fehler aber selbst aus. Hielt den Sieg mit starker Parade gegen Salah fest. Note: 3.
DANILO: Hielt Robertson und Mane auf der linken Seite gut in Schach, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und schaltete sich ab und zu auch offensiv ein. Beim Ausgleich nicht unbeteiligt, als ihm ein paar Zentimeter fehlten um den Ball abzufangen. Note: 3.
© getty
DANILO: Hielt Robertson und Mane auf der linken Seite gut in Schach, gewann 60 Prozent seiner Zweikämpfe und schaltete sich ab und zu auch offensiv ein. Beim Ausgleich nicht unbeteiligt, als ihm ein paar Zentimeter fehlten um den Ball abzufangen. Note: 3.
JOHN STONES: Rettete spektakulär auf der Linie, war aber an der Entstehung der Situation auch maßgeblich beteiligt (18.). Hatte die mit Abstand meisten Ballkontakte (108), wartete aber hie und da auch mit ein paar Unsicherheiten auf. Note: 3.
© getty
JOHN STONES: Rettete spektakulär auf der Linie, war aber an der Entstehung der Situation auch maßgeblich beteiligt (18.). Hatte die mit Abstand meisten Ballkontakte (108), wartete aber hie und da auch mit ein paar Unsicherheiten auf. Note: 3.
VINCENT KOMPANY: Überraschend in der Startelf und mit einer richtig starken Partie. Dominant in den Zweikämpfen gegen Salah und Co. (80 Prozent Quote), dazu sicher im Pass- und gut im Stellungsspiel. Note: 2.
© getty
VINCENT KOMPANY: Überraschend in der Startelf und mit einer richtig starken Partie. Dominant in den Zweikämpfen gegen Salah und Co. (80 Prozent Quote), dazu sicher im Pass- und gut im Stellungsspiel. Note: 2.
AYMERIC LAPORTE: Unauffälliger, aber guter Auftritt des Franzosen auf der ungewohnten Rechtsverteidigerposition. Machte seine Sache gegen Salah nicht schlecht, leistete sich aber 20 Ballverluste. Note: 3.
© getty
AYMERIC LAPORTE: Unauffälliger, aber guter Auftritt des Franzosen auf der ungewohnten Rechtsverteidigerposition. Machte seine Sache gegen Salah nicht schlecht, leistete sich aber 20 Ballverluste. Note: 3.
FERNANDINHO: Aggressiv in den Zweikämpfen, gutes Stellungsspiel im eigenen Sechzehner gegen Salah (16.), Weltklasse-Ball auf Sterling (28.). Dazu lauffreudig und stark in der Balleroberung (9), aber auch mit 21 Ballverlusten. Note: 2,5.
© getty
FERNANDINHO: Aggressiv in den Zweikämpfen, gutes Stellungsspiel im eigenen Sechzehner gegen Salah (16.), Weltklasse-Ball auf Sterling (28.). Dazu lauffreudig und stark in der Balleroberung (9), aber auch mit 21 Ballverlusten. Note: 2,5.
DAVID SILVA: Trat kaum in Erscheinung, hatte aber Citys beste Chance bis zum Führungstreffer (28.). Fremdelte auch im weiteren Verlauf mit der Partie und zeigte ungewohnte Schwächen im Passspiel. In der 65. Minute ausgewechselt. Note: 4,5.
© getty
DAVID SILVA: Trat kaum in Erscheinung, hatte aber Citys beste Chance bis zum Führungstreffer (28.). Fremdelte auch im weiteren Verlauf mit der Partie und zeigte ungewohnte Schwächen im Passspiel. In der 65. Minute ausgewechselt. Note: 4,5.
BERNARDO SILVA: Vorbereiter des 1:0 und mit guten Aktionen in der Defensive, wie bei der Balleroberung gegen Mane (14.). Führte die meisten Zweikämpfe (18) und spulte 13,7 Kilometer ab. Note 2,5.
© getty
BERNARDO SILVA: Vorbereiter des 1:0 und mit guten Aktionen in der Defensive, wie bei der Balleroberung gegen Mane (14.). Führte die meisten Zweikämpfe (18) und spulte 13,7 Kilometer ab. Note 2,5.
LEROY SANE: Neben Agüero und Fernandinho der auffälligste City-Spieler. Gutes Pressingverhalten, engagiert in der Defensive und offensiv an fast allen Aktionen beteiligt. So auch beim 1:0, vor dem er Lovren enteilte, traf selbst zum 2:1. Note: 2.
© getty
LEROY SANE: Neben Agüero und Fernandinho der auffälligste City-Spieler. Gutes Pressingverhalten, engagiert in der Defensive und offensiv an fast allen Aktionen beteiligt. So auch beim 1:0, vor dem er Lovren enteilte, traf selbst zum 2:1. Note: 2.
RAHEEM STERLING: Zog in den Duellen gegen Robertson häufig den Kürzeren. An der Entscheidung des Spiels mit seiner Vorlage für Sane aber maßgeblich beteiligt. Anschließend gefährlich bei Kontern, vergab in der Nachspielzeit die Chance zum 3:1. Note: 3.
© getty
RAHEEM STERLING: Zog in den Duellen gegen Robertson häufig den Kürzeren. An der Entscheidung des Spiels mit seiner Vorlage für Sane aber maßgeblich beteiligt. Anschließend gefährlich bei Kontern, vergab in der Nachspielzeit die Chance zum 3:1. Note: 3.
SERGIO AGÜERO: Sehr beweglich, immer anspielbar und auch auf den Flügeln präsent. Öffnete Räume durch gute Laufwege – so auch vor Sanes 2:1. Traf selbst zum 1:0 und stellte dabei seine ganze Weltklasse unter Beweis. Note: 1,5.
© getty
SERGIO AGÜERO: Sehr beweglich, immer anspielbar und auch auf den Flügeln präsent. Öffnete Räume durch gute Laufwege – so auch vor Sanes 2:1. Traf selbst zum 1:0 und stellte dabei seine ganze Weltklasse unter Beweis. Note: 1,5.
ILKAY GÜNDOGAN: Kam in der 65. Minute für David Silva und haute sich mächtig rein. Führte binnen zehn Minuten sieben direkte Duelle, von denen er sechs gewann. Leitete zudem ein paar Konter in der Schlussphase ein. Note: 3.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Kam in der 65. Minute für David Silva und haute sich mächtig rein. Führte binnen zehn Minuten sieben direkte Duelle, von denen er sechs gewann. Leitete zudem ein paar Konter in der Schlussphase ein. Note: 3.
Kyle Walker: Wurde kurz vor Schluss für Aymeric Laporte eingewechselt, führte zwei Zweikämpfe und verlor einen davon. Note: Keine Bewertung.
© getty
Kyle Walker: Wurde kurz vor Schluss für Aymeric Laporte eingewechselt, führte zwei Zweikämpfe und verlor einen davon. Note: Keine Bewertung.
NICOLAS OTAMENDI: Nicolas Otamendi: Kam in der 88. Minute für den erschöpften Kompany und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Note: Keine Bewertung.
© getty
NICOLAS OTAMENDI: Nicolas Otamendi: Kam in der 88. Minute für den erschöpften Kompany und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Note: Keine Bewertung.
ALISSON: Zu Beginn mit ungewohnten Schwächen im Passspiel und bei Abschlägen, von City anschließend kaum gefordert. Fing eine Sane-Hereingabe stark ab. An beiden Gegentreffern schuldlos – Weltklasseparade gegen Agüero. Note: 2,5.
© getty
ALISSON: Zu Beginn mit ungewohnten Schwächen im Passspiel und bei Abschlägen, von City anschließend kaum gefordert. Fing eine Sane-Hereingabe stark ab. An beiden Gegentreffern schuldlos – Weltklasseparade gegen Agüero. Note: 2,5.
TRENT ALEXANDER-ARNOLD: Zeigte Licht und Schatten. Defensiv mehr als nur einmal gegen Sane überfordert, offensiv besser: Nach der Pause mit einem genialen Ball auf Robertson vor dem Ausgleich. Kam bei Sanes entscheidendem 2:1 aber zu spät. Note: 3,5
© getty
TRENT ALEXANDER-ARNOLD: Zeigte Licht und Schatten. Defensiv mehr als nur einmal gegen Sane überfordert, offensiv besser: Nach der Pause mit einem genialen Ball auf Robertson vor dem Ausgleich. Kam bei Sanes entscheidendem 2:1 aber zu spät. Note: 3,5
DEJAN LOVREN: Der Unsicherheitsfaktor bei Liverpool. Nicht gedankenschnell genug bei Agüeros Führungstreffer, sah kurz davor auch gegen Sane schlecht aus. Gewann in der ersten Halbzeit keinen Zweikampf, steigerte sich aber nach der Pause. Note: 4,5.
© getty
DEJAN LOVREN: Der Unsicherheitsfaktor bei Liverpool. Nicht gedankenschnell genug bei Agüeros Führungstreffer, sah kurz davor auch gegen Sane schlecht aus. Gewann in der ersten Halbzeit keinen Zweikampf, steigerte sich aber nach der Pause. Note: 4,5.
VIRGIL VAN DIJK: Machte erneut ein starkes Spiel und gewann 87,5 Prozent seiner Zweikämpfe, konnte die Liverpooler Niederlage aber auch nicht verhindern. Note: 3.
© getty
VIRGIL VAN DIJK: Machte erneut ein starkes Spiel und gewann 87,5 Prozent seiner Zweikämpfe, konnte die Liverpooler Niederlage aber auch nicht verhindern. Note: 3.
ANDREW ROBERTSON: Hatte Sterling gut im Griff, Ausflüge in der Offensive blieben aber selten. Guter Laufweg und viel Gefühl bei seiner Vorarbeit des 1:1. Spekulierte vor dem 1:2 auf Abseits, anstatt Sterling zu folgen. Dennoch ein gutes Spiel. Note: 2,5.
© getty
ANDREW ROBERTSON: Hatte Sterling gut im Griff, Ausflüge in der Offensive blieben aber selten. Guter Laufweg und viel Gefühl bei seiner Vorarbeit des 1:1. Spekulierte vor dem 1:2 auf Abseits, anstatt Sterling zu folgen. Dennoch ein gutes Spiel. Note: 2,5.
JAMES MILNER: Gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe und stand im Tandem mit Henderson und Wijnaldum weitestgehend stabil. Nach seiner längeren Verletzungspause aber noch nicht komplett fit und kurz nach der Pause durch Fabinho ersetzt. Note: 3,5.
© getty
JAMES MILNER: Gewann 80 Prozent seiner Zweikämpfe und stand im Tandem mit Henderson und Wijnaldum weitestgehend stabil. Nach seiner längeren Verletzungspause aber noch nicht komplett fit und kurz nach der Pause durch Fabinho ersetzt. Note: 3,5.
JORDAN HENDERSON: Der Kapitän half bei Ausflügen von Alexander-Arnold immer wieder auf rechts aus, war ab und an im Pressing aber etwas zu ungestüm. Schloss vor dem 2:1 der Citizens nicht die Lücke im Zentrum. Note: 4.
© getty
JORDAN HENDERSON: Der Kapitän half bei Ausflügen von Alexander-Arnold immer wieder auf rechts aus, war ab und an im Pressing aber etwas zu ungestüm. Schloss vor dem 2:1 der Citizens nicht die Lücke im Zentrum. Note: 4.
GEORGINO WIJNALDUM: Umtriebiger Arbeiter im Liverpooler System. Stand im Verbund mit Milner und Henderson kompakt und führte die meisten Zweikämpfe aufseiten der Reds. Fokussierte sich auf seine Defensiv-Aufgaben und machte das ordentlich. Note: 3,5.
© getty
GEORGINO WIJNALDUM: Umtriebiger Arbeiter im Liverpooler System. Stand im Verbund mit Milner und Henderson kompakt und führte die meisten Zweikämpfe aufseiten der Reds. Fokussierte sich auf seine Defensiv-Aufgaben und machte das ordentlich. Note: 3,5.
SADIO MANE: Im ersten Durchgang mit den wenigsten Ballkontakten bei Liverpool (17). Vergab freistehend vor Ederson die Riesenchance zur Führung (18.). Gut in den Zweikämpfen (63 Prozent), aber nach der Pause ohne Torabschluss und abgemeldet. Note: 4.
© getty
SADIO MANE: Im ersten Durchgang mit den wenigsten Ballkontakten bei Liverpool (17). Vergab freistehend vor Ederson die Riesenchance zur Führung (18.). Gut in den Zweikämpfen (63 Prozent), aber nach der Pause ohne Torabschluss und abgemeldet. Note: 4.
MOHAMED SALAH: Zunächst total unauffällig, dann aber überragend im Zusammenspiel mit Firmino und Initiator der Großchance von Mané (18.). Auch im zweiten Durchgang ohne Bindung zum Spiel. Vergab kurz vor Schluss die Chance zum Ausgleich. Note: 4.
© getty
MOHAMED SALAH: Zunächst total unauffällig, dann aber überragend im Zusammenspiel mit Firmino und Initiator der Großchance von Mané (18.). Auch im zweiten Durchgang ohne Bindung zum Spiel. Vergab kurz vor Schluss die Chance zum Ausgleich. Note: 4.
ROBERTO FIRMINO: Toller Doppelpass mit Salah vor Manés Pfostenschuss, ansonsten aber im ersten Durchgang abgemeldet. Nach der Pause etwas aktiver als Mane und Salah, rieb sich in Duellen auf und belohnte sich mit seinem Ausgleichstreffer. Note: 3.
© getty
ROBERTO FIRMINO: Toller Doppelpass mit Salah vor Manés Pfostenschuss, ansonsten aber im ersten Durchgang abgemeldet. Nach der Pause etwas aktiver als Mane und Salah, rieb sich in Duellen auf und belohnte sich mit seinem Ausgleichstreffer. Note: 3.
Fabinho: Kam für Milner in der 55. Minute und Liverpool mit ihm und der Systemumstellung wesentlich besser in die Partie. Stabil im Zweikampf und mit guter Spielübersicht, besonders bei zwei langen Bällen. Note: 3.
© getty
Fabinho: Kam für Milner in der 55. Minute und Liverpool mit ihm und der Systemumstellung wesentlich besser in die Partie. Stabil im Zweikampf und mit guter Spielübersicht, besonders bei zwei langen Bällen. Note: 3.
Xherdan Shaqiri: Sollte ab der 77. Minute die Schlussoffensive der Reds einläuten, konnte aber keine Akzente mehr setzen. Note: Keine Bewertung.
© getty
Xherdan Shaqiri: Sollte ab der 77. Minute die Schlussoffensive der Reds einläuten, konnte aber keine Akzente mehr setzen. Note: Keine Bewertung.
DANIEL STURRIDGE: Sollte in der Schlussphase den Lucky Punch setzen und kam in der 86. Minute für Wijnaldum. Note: Keine Bewertung.
© getty
DANIEL STURRIDGE: Sollte in der Schlussphase den Lucky Punch setzen und kam in der 86. Minute für Wijnaldum. Note: Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung