Fussball

Spurs-Fan nach Bananenschalen-Wurf nicht wegen Rassismus angeklagt

Von SID
Pierre-Emerick Aubameyang
© getty

Der Fan des Londoner Traditionsklub Tottenham Hotspur, der im Ligaspiel beim Stadtrivalen FC Arsenal (2:4) eine Bananenschale nach dem Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang auf das Spielfeld geworfen hatte, wird nicht wegen einer rassistischen Straftat angeklagt.

"Die Polizei war froh mir zu sagen, dass es kein Rassismus war", sagte Averof Panteli dem englischen Massenblatt The Sun. "Ich bin eigentlich ein griechischer Zypriot. Ich bin zu 100 Prozent kein Rassist. Ich schwöre im Leben meiner Kinder, dass ich nicht so ein Typ bin", sagte Panteli.

Der 57-Jährige, der sich zu der Tat bereits schuldig bekannte und am 18. Dezember vor einem Gericht verantworten muss, wurde für seine Aktion von Tottenham lebenslang von deren Spielen ausgeschlossen.

Der Fußballverband FA hatte das Verhalten des Fans kurz nach dem Spiel als "völlig inakzeptabel" bezeichnet und Ermittlungen angekündigt. Der Bundesliga-Torschützenkönig Aubameyang hatte seinen ersten von insgesamt zwei Treffern zur 1:0-Führung direkt vor der Gästekurve gefeiert und war von den Spurs-Fans daraufhin mit mehreren Gegenständen beworfen worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung