Fussball

Mertesacker: Özil vor Abschied bei Arsenal? "Man sollte ihn nicht abschreiben"

Von SPOX
Spielten fünf Jahre lang gemeinsam für den FC Arsenal: DAZN-Experte Per Mertesacker und Mesut Özil.

DAZN-Experte Per Mertesacker hat sich gegenüber SPOX und Goal zur aktuellen Situation seines ehemaligen Teamkollegen Mesut Özil beim FC Arsenal geäußert und die Spekulationen über einen möglichen Wechsel als "sehr gefährlich" bezeichnet.

"Wir brauchen ihn, weil er uns andere Optionen gibt. Wenn man sich zum Beispiel das Spiel gegen Huddersfield anschaut, da hat man so einen Kreativposten vermisst. Da sollte man ihn nicht so schnell abschreiben", erklärte Mertesacker.

Nach einem starken Saisonstart mit überzeugenden Leistungen (besonders gegen Leicester) hatte Özil zuletzt abgebaut. Auch sein Verhältnis zu Arsenal-Trainer Unai Emery soll in Folge mehrerer angeblicher Auseinandersetzungen zerrüttet sein.

Mertesacker: Spekulationen über Özil-Zukunft verständlich, aber...

Ende November ließ Emery Özil überraschend in der Liga gegen den AFC Bournemouth 90 Minuten auf der Bank und begründete seine Entscheidung anschließend damit, dass es "schwieriger" sei, "einen Platz für ihn zu finden.

Darüber hinaus verpasste der ehemalige deutsche Nationalspieler die vergangenen drei Pflichtspiele der Gunners nach Angaben des Klubs aufgrund von Rückenproblemen. Beim abschließenden Gruppenspiel der Gunners in der Europa League am Abend gegen Qarabag Agdam (ab 21 Uhr im LIVETICKER und LIVE auf DAZN) dürfte der Mittelfeldspieler ebenfalls nicht im Kader stehen.

In der Folge kamen Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied Özils aus London auf. Besonders Inter Mailand soll interessiert sein. Für Mertesacker sind die Spekulationen zwar einerseits angesichts der Vorkommnisse verständlich, andererseits wisse er, "dass sich Özil sehr wohl in London fühlt": "Er war jetzt verletzt und bei den Siegen in den letzten Wochen nicht dabei, dann ist es natürlich klar, dass die Spekulationen kommen. Aber ich sehe ihn in England nur beim FC Arsenal", erklärte Mertesacker.

Mertesacker überzeugt von Götze-Verbleib beim BVB

In Mario Götze kommt ein weiterer ehemaliger Nationalmannschaftskollege von Mertesacker aktuell nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Unter Lucien Favre kam Götze beim BVB zu Beginn der Saison überhaupt nicht zum Zug. Ein Umstand, der Spekulationen über einen Wintertransfer des 25-Jährigen nährte.

Nun erhält Götze aber wesentlich mehr Einsatzzeiten. Auch deshalb steht für Mertesacker fest: "Er ist dort jetzt gut aufgehoben. Das ist seine Heimat, wo er sich wohlfühlt und Stück für Stück wieder an seine Topleistung herangeführt wird", sagte der 104-malige Nationalspieler. "Ich bin überzeugt, dass dort erstmal seine Zukunft liegt."

Mertesacker: Der FC Liverpool ist "bestens besetzt" und gut vorbereitet

Nach dem schwierigen Saisonstart für Götze waren unter anderem Gerüchte aufgekommen, dass es ihn zum FC Liverpool und zu seinem einstigen Förderer Jürgen Klopp ziehen könnte. Einen konkreten Nachbesserungsbedarf des Kaders sieht Mertesacker bei den Reds jedoch nicht.

"Liverpool ist bestens besetzt und wirklich gut auf den Winter vorbereitet", sagte der 34-Jährige und hob dabei besonders die viel kritisierten Außenverteidigerpositionen hervor.

"Die Außenverteidiger sind gut besetzt und an ihren Aufgaben gewachsen. Gerade ein Andrew Robertson, der immer etwas belächelt wurde, sich aber jetzt auf der linken Seite zu einer Führungsfigur entwickelt hat", gab Mertesacker zu bedenken.

Allgemein habe Liverpool viele Optionen und in Jordan Henderson "den klaren Anker" im Mittelfeld. Daher sieht Mertesacker auch kaum eine Gefahr, dass die Reds in den Wintermonaten eine Schwächephase durchmachen könnten.

Mertesacker: Die Heimstärke der Reds und die Klopp-DNA

"Das ist jetzt ein guter Test zum richtigen Zeitpunkt, weil die Mannschaft unglaublich fähig ist, Leistung zu bringen und über sich hinauszuwachsen", sagt Mertesacker, der dabei besonders auf die Heimstärke der Reds und die Klopp-DNA vertraut.

"Er (Jürgen Klopp, Anm. d. Red.) hat sich auf die Rückeroberung des Balles und das anschließende schnelle Spiel nach vorne spezialisiert. Das ist das, was Liverpool prägt und besonders gut umsetzt. Daran wird er ganz klar festhalten", so Mertesacker.

Obwohl Liverpool auch in der Lage sei, "mit einer 1:0-Führung auch mal ein bisschen kontrollierter mit einem verkappten Sechser" spielen zu können, werde gerade in Heimspielen "immer wieder diese Power und diese Leidenschaft" prägend für das Liverpooler Spiel sein.

Nach der knappen, aber geglückten Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League stehen für den FC Liverpool in der Premier League wegweisende Spiele in der Premier League auf dem Programm.

Bis zum Jahresende treffen die Reds, die aktuell einen Punkt vor Manchester City die Tabelle in England anführen, unter anderem noch auf Manchester United (So, 16. Dezember, ab 17 Uhr live auf DAZN) und den FC Arsenal. Am 3. Januar reist Liverpool dann zum Topspiel bei Manchester City.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung