Fussball

Mesut Özil verzückt FC Arsenal: "Geborener Champion und Vorbild für alle"

Von SPOX/SID
Mesut Özil brillierte beim 3:1-Sieg der Gunners gegen Leicester City und ließ seine vielen Kritiker zunächst verstummen.

Erst explodierte er auf dem Platz, dann legte Mesut Özil einen für seine Verhältnisse emotionalen Ausbruch in den Social Media hin. Nach seinem Gala-Auftritt gegen Leicester City schwärmten nicht nur Mitspieler von der Leistung des ehemaligen Nationalspielers, sondern auch die sonst so harsche englische Presse.

"Ich denke, dass wir heute sexy Fußball gespielt haben. Ich bin stolz, Kapitän dieses Teams und dieses Klubs zu sein", schrieb Özil nach dem 3:1-Erfolg der Gunners gegen die Foxes bei Twitter und stellte damit besonders die starke Mannschaftsleistung des FC Arsenal in den Vordergrund.

Dabei war es Özil höchstselbst, der die Gunners nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand mit einer Gala-Leistung zurück in die Erfolgsspur brachte und für den zehnten Pflichtspiel-Sieg in Folge sorgte.

Das wichtige 1:1 erzielte er bei seiner Kapitäns-Premiere mit dem Pausenpfiff, bei den beiden folgenden Treffern des Ex-Dortmunders Pierre-Emerick Aubameyang (63., 66.) war er maßgeblich beteiligt. Beim 2:1 bediente er mit einem herrlichen Pass den enteilten Bellerin, der Aubameyang im Zentrum fand. Dem 3:1 ging eine traumhafte Kombination mit Bellerin, Lacazette und Özil als Strippenzieher voraus.

"Mesut Özil hat gegen Leicester bewiesen, dass er das ganz große Geld wert ist. In dieser Form sollte er jede Woche Kapitän sein", schwärmte der britische Mirror daher nicht zu unrecht von der Leistung des 30-Jährigen. Die Daily Mail zog gar einen höchst ehrenhaften Vergleich zu einer Legende von Manchester United: "Kapitän Özil lässt sein großes Talent sprechen und erinnert an Cantona."

Hector Bellerin adelt Mesut Özil: "Ein geborener Champion"

Besonders euphorisch pries auch Hector Bellerin seinen Teamkollegen: "Er ist ein geborener Champion und ein Vorbild für alle", sagte der Spanier, der Arsenal durch sein Eigentor zunächst in die Bredouille gebracht hatte, dann aber durch zwei Torvorlagen ebenfalls Anteil am zehnten Sieg der Gunners in Folge hatte.

"Mesut ist ein Spieler, der immer sein Bestes gibt. Wenn wir guten Fußball spielen und er seine Räume findet, ist er mit seinen Pässen und seinen Abschlüssen immer ein Killer", ergänzte der 23-Jährige. In die Lobhuddelei auf der Insel mischten sich allerdings auch kritische Stimmen.

So monierte der ehemalige schottische Ex-Nationalspieler und heutige TV-Experte Graeme Souness bei Sky Sports, dass Özil nur gegen die vermeintlich kleinen Gegner zu brillieren wisse: "Wenn Arsenal nicht dominant spielt, dann vermisst man ihn. In den großen Spielen frage ich mich oft, ob er überhaupt gespielt hat", sagte Souness.

Özil dürften diese kritischen Worte aktuell kaum stören, schließlich durfte er sich am Montagabend auch über einen persönlichen Rekord freuen. Mit nun 30 Treffern löste der Mittelfeldspieler Jürgen Klinsmann als deutschen Toptorschützen in der Premier League ab.

Premier League: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Manchester City926:32323
2.FC Liverpool916:31323
3.FC Chelsea920:71321
4.FC Arsenal922:111121
5.Tottenham Hotspur916:7921
6.AFC Bournemouth916:12417
7.FC Watford913:12116
8.FC Everton915:12315
9.Wolverhampton Wanderers99:8115
10.Manchester United915:16-114
11.Leicester City915:15012
12.Brighton & Hove Albion910:13-311
13.FC Burnley910:17-78
14.West Ham United98:14-67
15.Crystal Palace95:11-67
16.FC Southampton96:14-86
17.Cardiff City98:19-115
18.FC Fulham911:25-145
19.Huddersfield Town94:18-143
20.Newcastle United96:14-82
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung