Fussball

Jose Mourinho degradiert Paul Pogba bei Manchester United: Nie wieder Kapitän?

Von SPOX
Sind sich nicht immer einig: Jose Mourinho (rechts) und sein Starspieler Paul Pogba (links).
© getty

Die Beziehung zwischen Jose Mourinho und Paul Pogba bei Manchester United hat offenbar einen neuen Tiefpunkt erreicht. Trainer Mourinho hat seinem Spieler die Kapitänsbinde aberkannt.

Demnach soll Mourinho seinem Superstar in Anwesenheit seiner Teamkollegen erklärt haben, dass er die Red Devils in seiner Amtszeit nie wieder als Kapitän aufs Feld führen werde. Als Begründung führte der Portugiese wohl an, dass Pogba nicht verkörpern würde wofür Manchester United stehe.

Laut Times-Reporter Paul Hirst sei Mourinho von Pogbas Einstellung "genervt" gewesen und habe die Spieler daran erinnern wollen, dass "niemand größer als der Klub ist". Der DailyMail zufolge hat Pogba bei der Vereinsführung den Wunsch geäußert, ManUnited in Richtung FC Barcelona verlassen zu wollen.

Manchester United: Pogba kritisiert Mourinho indirekt für Taktik

Pogba hatte die Binde als erster Vertreter von Kapitän Antonio Valencia in dieser Saison schon öfters getragen. Nach dem jüngsten Unentschieden gegen Wolverhampton hatte der Weltmeister aber die defensive Taktik von Mourinho öffentlich in Frage gestellt und die bekannte Forderung der United-Fans ("Attack, attack, attack") wiederholt.

Welcher dieser Gründe entscheidend war, wollte Jose Mourinho im Anschluss an die Pokal-Pleite gegen Derby County nicht beantworten. Wohl aber bestätigte er: "Die Wahrheit ist, dass ich die Entscheidung getroffen habe, dass Pogba nicht mehr der zweite Kapitän sein wird. Überhaupt kein Streit, nur eine Entscheidung, die ich nicht erklären muss."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung