Fussball

Simon Mignolet wegen Abschied von Loris Karius sauer auf FC Liverpool und Jürgen Klopp

Von SPOX
Simon Mignolet will den FC Liverpool lieber heute als morgen verlassen.
© getty

Simon Mignolet will den FC Liverpool weiterin verlassen. Dass Konkurrent Loris Karius ein Abschied erlaubt wurde, verärgert den Belgier. "Ich finde es bizarr, dass Karius ausgeliehen wird, während auch ich Optionen für ein Leihgeschäft hatte", sagte Mignolet gegenüber Het Laatste Nieuws.

Der 30-Jährige ist nach der Verpflichtung von Alisson Becker die Nummer zwei beim FC Liverpool. Das widerspricht seinen Vorstellungen, zumal Karius den Klub in Richtung Besiktas verlassen durfte, während Mignolet ein Leihgeschäft mit dem SSC Neapel untersagt wurde.

Für Mignolet ist das unverständlich. Er will Liverpool weiterhin verlassen: "Der Transfer von Karius hat für mich nichts geändert. Ich habe immer gesagt: Ich will spielen. Nummer zwei oder Nummer drei macht keinen großen Unterschied. Spielminuten sind das Wichtigste."

Liverpool-Abschied? Chancen für Mignolet stehen schlecht

Die Möglichkeiten des Belgiers scheinen allerdings begrenzt. Nach dem Abgang von Karius ist Mignolet der einzige erfahrene Torwart hinter Alisson. Auf ihn folgen die 19-jährigen Caoimhin Kelleher und Kamil Grabara, die beide noch nicht den hohen Ansprüchen der Reds genügen dürften. Das Transferfenster der Premier League ist für Neuzugänge schon geschlossen.

Nun droht Trainer Jürgen Klopp Ungemach im eigenen Kader. "Niemand hat nach dem Weggang von Karius irgendetwas zu mir gesagt. Ich weiß also nicht, wie meine Zukunft in Liverpool aussehen soll. Wir werden sehen, was in dieser Woche passiert", machte Mignolet seine Unzufriedenheit deutlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung