Fussball

Manchester United: Wer war die beste Nummer 9 aller Zeiten bei den Red Devils?

Von SPOX
Brian McClair, Andy Cole und Dimitar Berbatov: Sie alle trugen den Neuner bei Manchester United.
© getty

In der Geschichte von Manchester United trugen viele große Spieler das Trikot mit der Nummer 9. SPOX möchte von euch vor dem Saisonstart (Freitag LIVE auf DAZN) per Voting wissen, welcher Spieler der beste aller Zeiten in diesem Trikot der Red Devils gewesen ist.

Der Rückkehrer: Frank Stapleton

Als Manchester United 1974 eine Verpflichtung von Frank Stapleton ablehnte, schloss sich der Ire kurzerhand dem FC Arsenal an. Bei seiner Rückkehr sieben Jahre später für umgerechnet rund eine Million Euro hatte sich Stapleton bereits einen Namen als physisch starker und besonders im Luftzweikampf dominanter Mittelstürmer gemacht. Für die Gunners traf er in 225 Spielen 75 Mal. Auch bei den Red Devils blieb Stapleotn über Jahre hinweg treffsicher. Im FA Cup-Finale 1983 schrieb der irische Nationalspieler Geschichte, indem er gegen Brighton zur Führung traf.

Damit war er der erste Spieler überhaupt, der für zwei unterschiedliche Vereine im FA Cup-Finale traf. Vier Jahre zuvor hatte Stapleton den FC Arsenal ausgerechnet gegen Manchester United zum Titel geschossen. Als ein gewisser Alex Ferguson bei den Red Devils für Stapletons Fürsprecher Ron Atkinson das Traineramt übernahm, verließ auch Stapleton den Klub und wechselte zu Ajax Amsterdam.

  • 3x FA Cup
  • 1x Englischer Supercup
Frank StapletonManchester United
Spiele365
Tore78

Der erste Erbe von George Best: Brian McClair

Nachdem Brian McClair mit fast 100 Toren in der schottischen Liga bei Celtic für Furore gesorgt hatte, wechselte er 1987 auf Drängen des neuen United-Trainers Ferguson nach Manchester und wurde dort eine der tragenden Säulen der legendären Elf um Peter Schmeichel, Garry Pallister, Roy Keane und Eric Cantona. Gleich in seiner ersten Saison knackte McClair einen Uralt-Rekord, aufgestellt von George Best 20 Jahre zuvor.

McClair erzielte 24 Saisontore, eine Marke, die 1967/68 zuletzt die United-Legende Best erreicht hatte. Unter Ferguson, den McClair einmal liebevoll "lucky bastard" nannte, wurde "Choccy" viermal englischer Meister, zweimal FA Cup-Sieger, holte einmal den League Cup und einmal den Europapokal der Pokalsieger. McClair kehrte nach fast 500 Spielen für United noch einmal nach Schottland zurück und beendete anschließend seine Karriere. Später wurde er Leiter der Nachwuchsabteilung bei Manchester United.

  • 4x Englischer Meister
  • 2x Englischer Pokalsieger
  • 1x Englischer Ligapokalsieger
  • 5x Englischer Superpokalsieger
  • 1x Europapokal der Pokalsieger
  • 1x UEFA-Supercup-Sieger
Brian McClairManchester United
Spiele471
Tore127

Der Rekordtransfer: Andy Cole

Sieben Millionen Euro überwiesen die Red Devils im Jahr 1995 für Andy Cole an Newcastle United. Damit wurde Cole zur damaligen Zeit der teuerste englische Fußballspieler - und der Neuzugang lieferte auf Anhieb ab. Cole galt als schneller und wendiger Knipser, doch erst im Zusammenspiel mit Dwight Yorke ab 1998 bekam Cole den Status einer United-Legende. Gemeinsam mit Yorke bildete er eines der torgefährlichsten Stürmerduos Europas und war maßgeblich am Gewinn des Triples 1999 beteiligt.

Als Manchester United 2001 Ruud van Nistelroy für 19 Millionen Pfund von PSV EIndhoven verpflichtete, läutete das die Wachablösung für Cole bei den Red Devils ein. So lange wie Manchester United hielt er keinem Verein in der Premier League mehr die Treue.

  • 1x Weltpokalsieger
  • 1x Champions-League-Sieger
  • 5x Englischer Meister
  • 2x Englischer Pokalsieger
  • 1x Englischer Ligapokalsieger
  • 3x Englischer Superpokalsieger
  • 1x Torschützenkönig
Andy ColeManchester United
Spiele271
Tore121
Assists13

Der Unglücksrabe: Louis Saha

Viele Experten sagten Louis Saha voraus, eine Ära in der Premier League zu prägen, als er sich nach vier überragenden Jahren beim FC Fulham im besten Fußballer-Alter dem "besten Klub der Welt" (Saha) anschloss. 14,5 Millionen Euro blätterten die Red Devils für den französischen Nationalspieler hin und gaben Saha die Rückennummer, die seit dem Abgang von Andy Cole zwei Jahre zuvor nicht mehr vergeben worden war.

Saha konnte die Erwartungen bei United jedoch nie ganz erfüllen. Der Konkurrenzkampf im Sturm mit Wayne Rooney und Ruud van Nistelroy machten ihm ebenso zu schaffen, wie die zahlreichen Verletzungen.

  • 1x Champions-League-Sieger
  • 2x Englischer Meister
  • 1x Englischer Ligapokalsieger
  • 2x Englischer Superpokalsieger
  • 1x Coppa Italia
Louis SahaManchester United
Spiele124
Tore42
Assists19

Das Missverständnis: Dimitar Berbatov

Als Dimitar Berbatov Manchester United im Jahr 2012 den Rücken kehrte, entbrannte eine Debatte unter den Fans, ob der Bulgare nun ein Flop gewesen sei, oder nicht. Immerhin kam Berbatov für eine vereinsinterne Rekordablöse zu den Red Devils (38 Millionen Euro). Obwohl er immer wieder sein großes Talent und seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellte, stand er bei den Fans nicht unbedingt hoch im Kurs.

"Ich denke nicht, dass Dimitar ein Fehleinkauf war", sagte sein Trainer Sir Alex Ferguson und zeigte sich selbstkritisch: "Er hatte kein Problem damit, in einer Mannschaft mit mehreren Superstars neben ihm zu spielen. Sein Problem war unsere Spielweise und die Entscheidungen, die ich deswegen treffen musste", sagte der ewige Fergie.

Dimitar BerbatovManchester United
Spiele149
Tore91
Assists34

Stimme jetzt ab!

Die Spieler von Manchester United mit der Nummer 9 im Überblick

Disclaimer: Erst seit der Saison 1995/1996 gibt es fest vergebene Rückennummern in der Premier League. Zuvor konnten demnach während einer Spielzeit mehrere Spieler dieselbe Rückennummer tragen. Aufgezählt sind nur Spieler, die die Nummer 9 bei den Red Devils über mehr als eine Saison trugen.

SaisonSpieler
84/85 - 85/86Mark Hughes
82/83 - 87/88Frank Stapleton
87/88 - 95/96Brian McClair
95/96 - 01/02Andy Cole
03/04 - 07/08Louis Saha
08/09 - 12/13Dimitar Berbatov
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung