Fussball

Premier League: Zehn von 20 Vereinen brauchen keine Fans mehr im Stadion

Von SPOX
Tottenham würde auch mit einer leeren White Hart Lane überleben.
© getty

Die englischen Vereine werden aufgrund der enormen TV-Gelder immer unabhängiger vom Ticketverkauf.

Wie die BBC berichtet, hätten in der vergangenen Saison zehn der 20 Klubs auch dann einen Gewinn vor Steuern erzielt, wenn ihre Stadien komplett leer geblieben wären. In der Saison 2015/16 waren es noch zwei Vereine.

Von den absoluten Topklubs gehört allerdings lediglich Tottenham Hotspur dazu. Der Tabellendritte der abgelaufenen Saison hätte demnach einen Gewinn von 12,55 Millionen Pfund (14,06 Millionen Euro) eingefahren, wäre die damals bereits im Umbau befindliche White Hart Lane komplett leer geblieben.

West Bromwich Albion hätte mit 33,03 Millionen Pfund (37 Millionen Euro) den höchsten Profit erzielt.

Premier-League-Klubs kassieren immer mehr TV-Geld

Die Premier League sorgt regelmäßig für Schlagzeilen mit immer höheren TV-Geldern. In der Rechteperiode von 2016 bis 2019 generiert die Premier League insgesamt 6,9 Milliarden Euro.

Das entspricht 2,3 Milliarden Euro pro Saison. In der Bundesliga liegt der Wert im Zeitraum von 2017 bis 2021 bei 1,16 Milliarden Euro pro Jahr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung