Fussball

Manchester City: Pep Guardiola bezichtigt nach Rassismusvorwürfen Yaya Toure der Lüge

Von SPOX
© getty

Pep Guardiola hat sich zum ersten Mal zu den Rassismusvorwürfen seines Ex-Spielers Yaya Toure geäußert. Bei TV3 sagte der Trainer von Manchester City: "Das ist eine Lüge und er weiß es. Wir waren zwei Jahre zusammen und jetzt sagt er das."

Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag bei den Citizens ausläuft, hatte über den Katalanen in der vergangenen Woche behauptet: "Er war grausam zu mir. Glauben Sie, dass er so mit Andres Iniesta umgegangen wäre? Ich bin an dem Punkt angelegt, an dem ich mich frage, ob das an meiner Hautfarbe liegt."

Auch Dimitri Seluk, der Berater des Ivorers, schoss gegen den Coach und gab bekannt, dass sein Schützling bereit sei, für einen Euro Gehalt bei einem Rivalen zu spielen , um es Guardiola heimzuzahlen.

Der 47-Jährige konterte diese Aussagen, indem er Toure vorwarf, nie mit ihm darüber gesprochen zu haben. Toure spielte jeweils zwei Jahre bei Barca und bei Manchester City unter Guardiola und verlor bei beiden Stationen seinen Stammplatz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung