Arsene Wenger will mindestens bis 2019 beim FC Arsenal bleiben

Von SPOX
Samstag, 13.01.2018 | 13:10 Uhr
Arsene Wenger will mindestens bis 2019 beim FC Arsenal bleiben
Advertisement
Premier League
Swansea -
Liverpool
League Cup
Bristol City -
Man City
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Premier League
Tottenham -
Man United
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Premier League
Burnley -
Man City
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Premier League
Liverpool -
Tottenham

Seit Jahren sieht sich Trainer Arsene Wenger beim FC Arsenal Kritik ausgesetzt. Der Klub gewinne keine großen Titel und investiere nicht genug in neue Spieler, so die Anklagepunkte von Fans und Experten.

Er selber möchte seinen Vertrag, der bis 2019 läuft, bei den Gunners jedoch erfüllen. "Bin ich jemals weggelaufen? Niemals. Wieso sollte ich das ändern? Ich bin immer engagiert", sagte der Elsässer mit Blick auf Meldungen, er könnte vorzeitig aufhören.

Seinen aktuellen Kontrakt unterzeichnete Wenger erst im vergangenen Sommer. Insgesamt ist er seit 1996 beim Klub, gewann dreimal die Premier League und siebenmal den FA-Cup.

Er handelt dabei immer nach der gleichen Prämisse, stellte er klar: "Ich bin seit 21 Jahren hier. Ich mache einfach, bei jeder einzelnen Entscheidung, die ich treffe, was für den Klub richtig ist."

In dieser Spielzeit hinkt Arsenal seinen Zielen wieder hinterher, für die Champions League hat man sich nicht qualifiziert, in der Liga ist man aktuell Sechster und aus dem FA-Cup ist man ausgeschieden.

Für den 68-Jährigen ist es egal, wer auf dem Trainerstuhl sitzt, solange er alles dem Verein unterordnet: "Ob ich für ein Jahr oder für zehn bleibe, es ist genau dasselbe. Ob ich in der Verantwortung bin oder jemand anders, man kann nur machen, was am besten für den Klub ist. Und das versucht man zu tun."

Zuletzt wurde vor allem Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti mit der Nachfolge Wengers in Verbindung gebracht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung