Jamie Redknapp: David de Gea spielt "wie eine Figur aus der Matrix"

Von SPOX
Montag, 04.12.2017 | 14:14 Uhr
David de Gea wird mit Lob überschüttet
Advertisement
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Für den ehemaligen englischen Nationalspieler Jamie Redknapp ist spätestens seit Manchester Uniteds Sieg beim FC Arsenal am Samstag klar: Red-Devils-Keeper David de Gea ist "wie eine Figur aus der Matrix" und es gab in der Geschichte der Premier League überhaupt nur einen besseren Torhüter.

De Gea zeigte gegen Arsenal 14 Paraden und nachdem ihn sein Trainer Jose Mourinho als "besten Torwart der Welt geadelt hatte", schrieb Redknapp in der Daily Mail: "Ich muss zugeben, dass ich mich getäuscht habe, als David de Gea in die Premier League kam. Damals sah ich diesen 20-Jährigen mit den dünnen Armen im Tor und es sah aus, als sei ihm das Trikot zu groß. Ich dachte: Er ist sicher nicht für das physische Spiel in der Premier League geeignet."

Nur Schmeichel ist besser als De Gea

"Seitdem hat er alle Kritiker eines Besseren belehrt", so Redknapp weiter: "Ich kann mich an keinen besseren Torhüter erinnern als De Gea. Was ihm an physischer Präsenz fehlt, macht er durch seine Bewegungsfähigkeit wett. Er ist wie eine Figur aus der Matrix. Es sieht aus, als verlangsame er den Ball, ehe er ihn pariert."

Es werde schwer, so Redknapp, in dieser Saison eine bessere Rettungstat zu finden, als jene, die der spanische Nationaltorwart gegen Alexandre Lacazette und Alexis Sanchez zeigte.

Er ordnete weiter ein: "Wo reiht er sich unter den besten Keepern der Premier League ein? Für mich ist er hinter Peter Schmeichel die Nummer zwei. Schmeichel war so einschüchternd. Oft wurde man ins Eins-gegen-Eins mit ihm geschickt, fühlte sich prächtig und hatte die Überzeugung, zu treffen. Und dann parierte er doch noch sensationell."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung