Fussball

Arsene Wenger beim FC Arsenal vor Rekord: "Dem Job mein Leben gewidmet"

Von SID
Arsene Wenger vor 20 Jahren und heute

Arsene Wenger absolvierte am Donnerstagabend sein 810. Spiel als Teammanager in der Premier League. Damit zog der Boss des FC Arsenal mit dem bisherigen Rekordhalter Sir Alex Ferguson gleich.

Arsene Wenger verzog gequält das Gesicht. Vor den Augen der Welt kämpfte er acht Sekunden mit seinem widerspenstigen Gegner. Erfolglos. Dann erlöste die TV-Regie den 68-Jährigen mit einem Bildwechsel, doch da war ihm der Spott an seinem Rekordabend bereits gewiss: "810 Spiele, aber Wenger hat seinen größten Gegner noch nicht besiegt: den Reißverschluss", schrieb ein User auf Twitter.

Der Teammanager des FC Arsenal offenbarte beim 3:2 (1:0)-Sieg im Londoner Stadtderby bei Abstiegskandidat Crystal Palace nicht zum ersten Mal große Probleme beim Schließen seiner Jacke. Dabei hatte der Franzose reichlich Zeit zum Üben: Seit seinem Amtsantritt bei den Gunners im Oktober 1996 absolvierte er nunmehr 810 Spiele auf der Trainerbank in der Premier League - und stellte damit den Liga-Rekord seines ewigen Rivalen Sir Alex Ferguson ein. Im Spiel bei West Bromwich Albion an Silvester wird er "Fergie" in dieser Statistik überflügeln.

"Wenn ich mir eine Leistung selbst zugestehe, dann dass ich sehr hart arbeite. Ich habe mein Leben komplett diesem Job gewidmet", sagte Wenger rückblickend bei Sky Sports UK: "Mit Glück habe ich das Vertrauen der Leute im Klub gewonnen. Es war nicht einfach, das über die Jahre zu behalten, aber ich war auch mit qualitativ hochwertigen Spielern gesegnet."

Arsenal: Keine Meisterschaft seit 2004

Unter Wenger gewann Arsenal drei Meisterschaften und wurde siebenmal englischer Pokalsieger. In der Meistersaison 2003/2004 waren die Gunners in allen 38 Spielen unbesiegt, zu den "Invincibles" gehörte auch der deutsche Nationaltorhüter Jens Lehmann.

Seitdem wartet Arsenal aber vergeblich auf den Titel in der Liga. Und das Warten könnte noch lange anhalten: In der laufenden Saison ist Spitzenreiter Manchester City bereits 21 Punkte voraus, in der vergangenen Spielzeit verpassten die Gunners erstmals seit 1997 die Qualifikation für die Champions League.

Der wahre Ferguson-Rekord wird schwer zu knacken sein

Auch deshalb könnte Wenger, dessen Vertrag bei den Londonern bis 2019 läuft, es schwer haben, seinen Kontrahenten Ferguson in der "wahren" Rangliste der Teammanager in England tatsächlich zu überbieten. Denn die genannte Statistik umfasst lediglich alle Spiele seit Einführung der Premier League im Jahr 1992. Zählt man alle Partien in der jeweils höchsten englischen Liga, liegt Wenger noch weit hinter Ferguson, mit dem er sich in der Vergangenheit wiederholt verbale Scharmützel geliefert hatte.

Der legendäre Schotte hatte bei Manchester United schon vor der Gründung der Premier League auch in 223 Punktspielen der Vorgänger-Klasse First Division auf der Bank gesessen. Damit kam Ferguson von 1986 bis zu seinem Rücktritt vor vier Jahren bei den Red Devils auf 1033 Liga-Begegnungen. Um diese Marke zu erreichen, müsste Wenger noch sechs weitere Spielzeiten in Englands Beletage trainieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung